Sachsen. Die winterliche Witterung hält auch in den nächsetn Tagen an, immer wieder kann es regnen oder schneien.

Tief ANNETTE hat in den vergangenen eineinhalb Tagen in der Südhälfte für ordentlich Niederschlag gesorgt. Teilweise schüttete es wie aus Eimern. Beispielsweise kamen in Holzbach im Hunsrück sowie in Forbach im Schwarzwald innerhalb von 36 Stunden 68 bzw. 78 Liter pro Quadratmeter vom Himmel. Am Donnerstag wird es meist recht freundlich. Letzte Schneeschauer treten anfangs noch in Richtung Alpen und im Bayerischen Wald sowie im Erzgebirge auf. In der Nacht zum Freitag nähert sich dann Westen ein neues Frontensystem und es kommen leichte Niederschläge auf.Auch in den Folgetagen bleibt es, bei der Jahreszeit entsprechenden Temperaturen, leicht wechselhaft und es ziehen immer wieder von Westen und Nordwesten her Niederschlagsgebiete übers Land.

Regen, Schnee und Sonnenschein bei maximal 2 bis 4 Grad ©MeiDresden.deRegen, Schnee und Sonnenschein bei maximal 2 bis 4 Grad ©MeiDresden.de

Am Donnerstag zunächst noch stark bewölkt und im Bergland Schneefall, bis zum Mittag meist abklingend. Anschließend Sonne und Wolken im Mix, und nur noch einzelne kurze Schneeschauer im Bergland, ansonsten niederschlagsfrei. Maximal 2 bis 4, im Bergland 0 bis 2 Grad. Mäßiger Nordwest- bis Westwind. In der Nacht zum Freitag meist aufklarend, im Lauf der zweiten Nachthälfte Wolkenaufzug von Westen. Keine Niederschläge. Verbreitet leichter Frost zwischen 0 und -5, im Bergland teils mäßiger Frost bis -7 Grad. Örtlich Glättegefahr. Schwacher bis mäßiger West- bis Südwestwind.

Am Freitag zunächst gering bewölkt, im Tagesverlauf von Westen Bewölkungsverdichtung und von West nach Ost durchziehende Niederschläge, meist als Schnee, später teils in Regen übergehend. Höchstwerte 1 bis 4, im Bergland -4 bis 1 Grad. Schwacher bis mäßigerSüdwestwind. In der Nacht zum Samstag stark bewölkt, und zeitweise etwas Schneefall, in tiefen Lagen auch Schneeregen. Streckenweise Glätte. Tiefstwerte 1 bis -2, im Bergland bis -6 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwestwind.

Quelle: DWD

Seitenbanner ÖPNV