Logo von MeiDresden.de

Die Urlaubs- und damit Reisezeit naht in großen Schritten. Doch selbst in den stressfreisten Wochen des Jahres sollte man nicht sorglos werden.

 

Die Urlaubs- und damit Reisezeit naht in großen Schritten. Doch selbst in den stressfreisten Wochen des Jahres sollte man nicht sorglos werden. Denn auch im Urlaub werden viele Menschen bestohlen oder betrogen – sogar schon vorher, z.B. bei Online-Reisebuchungen. Die gute Nachricht: Es gibt Möglichkeiten, sich zu schützen. Bei Online-Buchungen sollten Sie den Anbieter prüfen, um nicht auf betrügerische Angebote hereinzufallen. Hier bieten die Verbraucherschutzzentralen mit dem sogenannten Fake-Shop-Finder einfache wie wirksame Unterstützung. Grundsätzlich gilt: am besten per Rechnung oder Bankeinzug bezahlen, nie per Vorkasse, sonst könnte das Geld weg sein.

Auf der Reise und im Urlaub: Keine Chance für Betrüger ©Johannes Kirchherr (Pixabay)Auf der Reise und im Urlaub: Keine Chance für Betrüger ©Johannes Kirchherr (Pixabay)

Weitere Tipps der Polizei für einen sicheren Urlaub:
- Nehmen Sie immer nur so viel Bargeld, Kreditkarten oder Ausweise mit wie nötig und tragen Sie diese am Körper (z.B. in einer verschließbaren Innentasche der Kleidung oder in einer Gürteltasche).Behalten Sie Ihre Kreditkarte immer im Auge, auch beim Bezahlen. Bewahren Sie Ihre persönliche Identifikationsnummer (PIN) nicht im Geldbeutel auf. Lernen Sie sie auswendig.
- Behalten Sie PKW oder Wohnwagen möglichst immer im Auge, auch bei kurzen Stopps.
- Lassen Sie nichts Wertvolles im Fahrzeug, auch wenn Sie nur kurz weg sind.
- Auch während der Fahrt das Fahrzeug verschlossen halten, um Blitzdiebstähle zu vermeiden (wie aus dem Kofferraum während des Haltens an einer Kreuzung).
- Zug-, und Busreisende sollten Gepäck und Wertsachen nie unbeaufsichtigt lassen – oder vertrauenswürdige Mitreisende bitten, darauf aufzupassen. Schiffsreisende können Zahlungsmittel & Co. in den Schiffssafe legen.
- Um Debit- beziehungsweise Kreditkarten bei einem Diebstahl unverzüglich sperren zu können, speichern Sie die Sperrnotruf-Nummer 116 116 im Mobiltelefon. Informieren Sie nach der Sperrung Ihr kontoführendes Kreditinstitut.

Auf der Reise und im Urlaub: Keine Chance für Betrüger ©Symbolfoto (Pixabay)Auf der Reise und im Urlaub: Keine Chance für Betrüger ©Symbolfoto (Pixabay)

Mehr zur Sicherheit auf Ihrer Reise lesen Sie hier. https://www.polizei-beratung.de/presse/detailseite/sicher-in-den-Urlaub/

Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes