Logo von MeiDresden.de

Die Dresdner Eislöwen wollen Wiedergutmachung betreiben. Nach der 1:9-Pleite in Ravensburg geht es für die Mannschaft am Freitagabend mit dem Auswärtsspiel bei den Kassel Huskies weiter.

Die Dresdner Eislöwen wollen Wiedergutmachung betreiben. Nach der 1:9-Pleite am vergangenen Sonntag in Ravensburg geht es für die Mannschaft von Cheftrainer Andreas Brockmann am Freitagabend mit dem Auswärtsspiel bei den Kassel Huskies weiter. Gespielt wird 19:30 Uhr. Am Sonntag treffen die Eislöwen bereits um 16:00 Uhr zum Familienspieltag am Infineon-Gameday auf die Heilbronner Falken. Die Nachwirkungen von der derben Pleite in Ravensburg waren deutlich. Das Dresdner Trainerteam strich den obligatorischen freien Montag. Stattdessen wurde trainiert und aufgearbeitet im Hinblick auf das nächste schwere Auswärtsspiel am Freitag beim Aufstiegsfavoriten in Kassel.

Eislöwen Team -  Foto: Michael Schmidt/Dresdner EislöwenEislöwen Team - Foto: Michael Schmidt/Dresdner EislöwenAndreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Wir haben diese Woche sehr viel darüber gesprochen. So etwas darf natürlich nicht passieren und sich vor allem nicht wiederholen. Gut ist, dass wir zum Spiel in Kassel einige Spieler zurückbekommen. Wir haben das Training aber auch dementsprechend gesteuert. Die Spieler mit viel Einsatzzeit haben am Anfang der Woche mehr Regenrationstraining absolviert, als die die jetzt aufs Eis zurückkehren. Mit Kassel wartet jetzt natürlich genau der richtige Test, ob wir die Trainingsleistung auch im Spiel aufs Eis bringen.“


19:30 Uhr wird gespielt beim Tabellenzweiten in Hessen. Am Sonntag steht der erste Familienspieltag der Saison in der JOYNEXT Arena an. Bereits um 16 Uhr empfangen die Eislöwen zum Infineon-Gameday die Heilbronner Falken. Der Premiumpartner wird mit einigen Programmpunkten vertreten sein. Dazu wird es das Schussmodul, eine Hüpfburg, eine Bastelstraße und Kinderschminken geben.
Sportlich kommt mit Heilbronn eine Mannschaft, die schlecht in die Saison gestartet ist und zuletzt ebenfalls eine deutliche Pleite kassierte.Johan Porsberger, Angreifer Dresdner Eislöwen: „Die Spiele gegen Heilbronn haben häufig etwas von Wild-West-Hockey. Gerade in der Offensive sind sie sehr stark, haben ihre Schwächen aber in der Defensive. Das müssen wir nutzen. Wir wollen die Punkte unbedingt zu Hause behalten.“

Quelle: Dresdner Eislöwen