Dresden. Es sind nicht mal mehr 14 Tage bis zur Eröffnung des Striezelmarktes und keiner weiß unter welchen Voraussetzungen dieser überhaupt stattfinden kann

Dresden. Es sind nicht mal mehr 14 Tage bis zur Eröffnung des Striezelmarktes und keiner weiß unter welchen Voraussetzungen dieser überhaupt stattfinden kann. Noch gibt es dazu keine klares Statement! Jährlich zieht der weltbekannte Striezelmarkt Tausende Besucher an. Im letzten Jahr hat man ihn wegen Corona abgesagt. Aktuell heißt es in der Corona-Schutzverordnung: "

Unter welchen Voraussetzungen kann der Dresdner Striezelmarkt überhaupt stattfinden?  Foto: RotzschUnter welchen Voraussetzungen kann der Dresdner Striezelmarkt überhaupt stattfinden? Foto: Rotzsch

Landestypische Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkte oder Bergparaden sind unter Einhaltung der bereits bestehenden Regelungen in Vorwarn- und Überlastungsstufe weiterhin möglich. Jedoch gilt hier bei einer ausbleibenden Einteilung in Verweil- und Flanierbereiche und mehr als 1.000 zeitgleichen Besuchern anstelle der bisherigen 3G-Regelung zukünftig die 2G-Regelung". Wie soll das umgesetzt werden? Fragen über Fragen und dann die Ungewissheit für Händler.

Wie geht es weiter?

Die Landeshauptstadt Dresden will erst nach den sachsenweiten Abstimmungen der Kommunen zur Durchführung der Weihnachtsmärkte unter den Maßgaben der neuen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung entscheiden, wie es in Dresden weiter geht. Das teilte die Landeshauptstadt Dresden mit. Auf dem Altmarkt werden seit Tagen die Buden aufgebaut, eingeräumt und geschmückt. Umsonst? Das hoffen die Händler nicht, denn die Ware ist eingekauft und bezahlt.

 

Seitenbanner ÖPNV