Künstler haben keine Aufträge und sitzen auf dem Trockenen. So geht es auch Heike Witopil. Sie gibt den Menschen in diesen schweren Zeiten etwas zurück.

Überall hat die Corona-Pandemie zugeschlagen. Künstler haben keine Aufträge und sitzen auf dem Trockenen. So geht es auch Heike Witopil aus Dresden-Laubegast. Doch sie gibt nicht auf. Im Gegenteil, sie gibt den Menschen in diesen schweren Zeiten etwas zurück. Heike Witopil aus Dresden-Laubegast ist ein richtiger "Weihnachtsengel" Die freischaffende Künstlerin hat seit März 2020 keinen Auftrag mehr erhalten. Doch Aufgeben, das kommt für sie nicht in Frage. Gerade jetzt nicht, in dieser so besonderen Zeit möchte Sie Hoffnung geben, "auch wenn es nur wenig Menschen sind die ich erreiche, ist es mein kleiner privater Weihnachtsmarkt", sagte die Künstlerin.

Der "Weihnachtsengel" von Dresden-Laubegast  Foto: MeiDresden.deDer "Weihnachtsengel" von Dresden-Laubegast Foto: MeiDresden.de

Hoffnung geben, geht am besten mit Musik. Auf dem Balkon spielt sie auf ihrer "Drehorgel" für andere Menschen die wunderschönsten Weihnachtslieder. Musik kennt keine Grenzen und die Töne aus der Drehorgel werden in der Luft "weitergereicht". "Ich hoffe vor allen Dingen auch kleine Kinderherzen zu berühren, um ihnen etwas Normalität zu zeigen und wie schön Weihnachten sein kann.  MeiDresden.de konnte sich Dank eines Hinweises selber überzeugen. Aus der Nachbarschaft gab es Beifall und so manches Kinderauge fing zu strahlen an. Für andere Menschen dazusein und Freude bereiten, liegt in der Familie. Eigentlich sind Heike Witopil und der der Bruder Tasso Artisten und waren auf der Artistenschule in Dresden Laubegast.

Der "Weihnachtsengel" von Dresden-Laubegast  Foto: MeiDresden.deDer "Weihnachtsengel" von Dresden-Laubegast Foto: MeiDresden.de

Wie Heike Witopil sagte, möchte Sie auch am 31.12.2020 nach Mitternacht etwas spielen... Mögen die Klänge mit Freude durch die "Neujahrsnacht" hallen.

Ein kurzes Video: https://youtu.be/hFiGJMZLgEE

Seitenbanner ÖPNV