Logo von MeiDresden.de

(djd). Die besten Gründe für einen Ausflug ins Dreiländereck Bayerischer Wald.

(djd). Berge, Wälder, Wiesen und Täler: Eine vielfältige Landschaft, verbunden durch den Almberg, Haidel und Dreisessel, prägt das Dreiländereck Bayerischer Wald. Die Region vereint Teile des Bayerischen Waldes auf deutscher, des Böhmerwaldes auf tschechischer und des Mühlviertels auf österreichischer Seite zu einem der größten und unberührtesten Waldgebiete Europas. Hier kann man unverfälschter Natur, außergewöhnlichen Menschen und spannenden Geschichten begegnen - und in der Ruhe neue Kraft für den Alltag schöpfen. Dies sind die vier schönsten Gründe für einen Urlaub im Dreiländereck:

Typisch Dreiländereck: ausruhen, genießen und die faszinierende Landschaft auf sich wirken lassen. Foto: djd/ARGE DreiländereckTypisch Dreiländereck: ausruhen, genießen und die faszinierende Landschaft auf sich wirken lassen. Foto: djd/ARGE Dreiländereck

Wandern im Naturjuwel
Wandern ist die beliebteste Art, um die Region mit ihren sonnigen Wiesen, munteren Bergbächen und idyllischen Winkeln kennenzulernen. Das etwa 600 Kilometer lange Wegenetz ist sehr gut ausgeschildert und bietet immer wieder spektakuläre Ausblicke in die Natur. Auf den Themensteigen kann man bayer- und böhmerwaldtypische Relikte der traditionellen Kulturlandschaft erleben. Fünf Steige sind mit Aktionsinstallationen und Infotafeln ausgestattet. Mehr zur Region findet man unter www.dreilaendereck-bayerischer-wald.de.

Radurlaub im Dreiländereck Bayerischer Wald: Es gibt wohl kaum eine schönere Art, eine Region zu erkunden. Foto: djd/ARGE DreiländereckRadurlaub im Dreiländereck Bayerischer Wald: Es gibt wohl kaum eine schönere Art, eine Region zu erkunden. Foto: djd/ARGE Dreiländereck

Radurlaub für jeden Geschmack
Auf Radfahrer warten rasante Trails, aber auch familiengerechte Radwege und ein gut ausgebautes E-Bike-Streckennetz. Für jeden Geschmack ist etwas dabei - egal ob man auf dem Rennrad, Mountain- oder E-Bike unterwegs ist. Der Adalbert-Stifter-Radweg etwa verläuft 26,6 Kilometer zwischen Haidmühle und Waldkirchen auf einer unasphaltierten, ehemaligen Bahntrasse. Fordernd und erlebnisreich präsentiert sich dagegen die Mountainbike-Route Trans Bayerwald.

Stand-Up-Paddling auf einem der reizvollen Gewässer im Dreiländereck Bayerischer Wald. Foto: djd/ARGE DreiländereckStand-Up-Paddling auf einem der reizvollen Gewässer im Dreiländereck Bayerischer Wald. Foto: djd/ARGE Dreiländereck

Kneipp-Anlagen und Badeseen: Rein ins erfrischende Nass
Kneippen belebt Körper und Geist. Eine der schönsten Anlagen mit Armbecken befindet sich in Duschlberg unweit des Hotels Bayerwald. Auch die Anlage am Michelbach in Neureichenau bietet Wellness und Erholung in freier Natur. Zwischen den Kneippanwendungen sollte man die Zeit zur Meditation nutzen. Baden kann man im Dreiländereck in zahlreichen kristallklaren Badeseen, Stauseen oder Schwimmbädern - etwa im idyllisch gelegenen Kreuzbachsee Haidmühle.

Die Vielfalt der Landschaft macht den Reiz des Dreiländerecks Bayerischer Wald aus. Foto: djd/ARGE DreiländereckDie Vielfalt der Landschaft macht den Reiz des Dreiländerecks Bayerischer Wald aus. Foto: djd/ARGE Dreiländereck

Kulinarik und Kultur
Charakteristisch für die Küche im Dreiländereck sind auf bayerischer Seite die zahlreichen Fleisch- und Bratengerichte, Knödelgerichte und Mehlspeisen. Eine Besonderheit ist auch die Brotzeit, ein meist deftiger Imbiss. In den Restaurants und Gasthäusern der Region werden bayerische Schmankerl serviert, viele Köche setzen dabei auf lokale Produkte. Ein kulturelles Highlight ist das Museum „Adalbert Stifter und der Wald“ in Neureichenau. Es ist bundesweit das einzige Museum, das dem Dichter und Maler Adalbert Stifter gewidmet ist.

Kulinarische Highlights: Deftig zeigt sich die Küche im Dreiländereck Bayerischer Wald. Foto: djd/ARGE DreiländereckKulinarische Highlights: Deftig zeigt sich die Küche im Dreiländereck Bayerischer Wald. Foto: djd/ARGE Dreiländereck