(djd). Duftet es in der heimischen Küche nach Zimt, Vanille und Lebkuchengewürz, ist Weihnachten nicht mehr fern.

(djd). Duftet es in der heimischen Küche nach Zimt, Vanille und Lebkuchengewürz, ist Weihnachten nicht mehr fern. Christstollen, Pfeffernüsse, Vanillekipferl und weitere Köstlichkeiten versüßen uns die Wartezeit bis zum Fest. Wer alle wichtigen Backzutaten vorrätig hat, kann zwischendurch immer wieder neue Leckereien zaubern. Haferflocken sollten dabei nicht fehlen.

Zum Selber-Naschen und Verschenken: köstliche Aprikosen-Hafer-Pralinen. © djd/www.alleskoerner.deZum Selber-Naschen und Verschenken: köstliche Aprikosen-Hafer-Pralinen. © djd/www.alleskoerner.de

Nährstoffreiches Multitalent

Da Haferflocken einen leicht nussigen und kernigen Charakter haben, können sie Nüsse ergänzen oder auch ersetzen - etwa bei einer Unverträglichkeit. Außerdem können sie als Ersatz von rund einem Viertel bis Drittel der angegebenen Mehlmenge verwendet werden. Damit bekommen die Weihnachtsleckereien einen gesunden Vollkorn-Touch und tragen zu einer ausgewogenen Ernährung bei. Denn Haferflocken sind Vollkornprodukte und enthalten viele wichtige Nährstoffe, vor allem Ballaststoffe. Ob Hafer-Stollen-Konfekt, ein Punschkirschen-Kuchen im Glas oder Hafer-Krokant-Ecken: Unter www.alleskoerner.de gibt es viele tolle Rezepte für die Weihnachtsbäckerei mit Hafer. Oder wie wäre es mit einem Bratapfel-Baked-Oatmeal oder einem cremigen Adventsporridge zum Frühstück - mit Lebkuchengewürz, getrockneten Cranberrys, Honig und Orangen? Das Multitalent Haferflocken lässt sich in der Küche vielseitig einsetzen. Ein schönes Mitbringsel zum Adventskaffee sind auch Aprikosen-Hafer-Pralinen.

Leckeres für den Plätzchenteller: Die knusprigen Hafer-Krokant-Ecken sind schnell gezaubert. © djd/www.alleskoerner.deLeckeres für den Plätzchenteller: Die knusprigen Hafer-Krokant-Ecken sind schnell gezaubert. © djd/www.alleskoerner.de

Rezepttipp: Aprikosen-Hafer-Pralinen

Zutaten für 16 Stück:
60 g kernige Haferflocken
100 g Marzipanrohmasse
2 EL Apfelsaft
16 getrocknete Soft-Aprikosen (ca. 125 g)
ca. 150 g Zartbitter-Kuvertüre

Hafer-Rotwein-Gugelhupf: Durch die Haferflocken bekommt der Kuchen einen gesunden Vollkorn-Touch. © djd/www.alleskoerner.deHafer-Rotwein-Gugelhupf: Durch die Haferflocken bekommt der Kuchen einen gesunden Vollkorn-Touch. © djd/www.alleskoerner.de

Zubereitung:
Haferflocken in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie duften, sofort herausnehmen. 50 g Haferflocken im Blitzhacker fein mahlen. Übrige Haferflocken zur Seite stellen. Marzipan mit gemahlenen Haferflocken und Apfelsaft verkneten. Abgedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen. Aprikosen mit einem scharfen Messer jeweils vorsichtig waagerecht halbieren, sodass ein Unter- und Oberteil entsteht. Marzipan zu einer ca. 30 cm langen Rolle formen und in 16 Stücke schneiden. Stücke jeweils zu Kugeln formen. Je 1 Marzipankugel zwischen 2 Aprikosenhälften legen und flach drücken. Mindestens 1 Stunde kaltstellen. Kuvertüre hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Pralinen mithilfe einer Gabel in die Kuvertüre tauchen und darin wenden, sodass sie komplett überzogen sind. Etwas abtropfen lassen, dann auf Backpapier setzen. Mit übrigen Haferflocken bestreuen. Trocknen lassen.

Tipp: In einer Blechdose im Kühlschrank bleiben die Pralinen 2–3 Wochen frisch.

Variante: Für eine nussige Variante die Marzipankugeln zwischen 2 Walnusshälften statt Aprikosenhälften drücken.

Der traditionelle Bratapfel neu interpretiert: Mit gebackenem Porridge, auch als Baked Oatmeal bekannt, hält er lange satt und hat ein köstliches Weihnachtsaroma. © djd/www.alleskoerner.deDer traditionelle Bratapfel neu interpretiert: Mit gebackenem Porridge, auch als Baked Oatmeal bekannt, hält er lange satt und hat ein köstliches Weihnachtsaroma. © djd/www.alleskoerner.de

Seitenbanner ÖPNV