(djd). Die Region um Zwickau lädt zum Schlendern, Radeln und Paddeln ein.

(djd). Im Café am Marktplatz einen leckeren Eisbecher genießen, mit dem Fahrrad den nächsten Badesee ansteuern oder im Schatten stattlicher Bäume durch herrschaftliche Gärten schlendern: Die Zeit für kleine oder auch größere Städtetrips ist wieder angebrochen. Einige Ziele in Deutschland wie das sächsische Zwickau dürften dabei noch als Geheimtipp gelten. Die Altstadt mit Gewandhaus, Rathaus und Hauptmarkt sowie dem St. Marien Dom ist ebenso sehenswert wie das idyllische Umland. Zahlreiche Freizeittipps gibt es unter www.zeitsprungland.de. Vielfältige Eindrücke kann man etwa bei diesen Unternehmungen sammeln.

Weil es so schmal ist, wird das 1534 errichtete Eckhaus am Hauptmarkt auch "Handtuch" genannt. ©djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver GöhlerWeil es so schmal ist, wird das 1534 errichtete Eckhaus am Hauptmarkt auch "Handtuch" genannt. ©djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver Göhler

Stadtspaziergang durch die Epochen

Für einen Spaziergang durch Zwickau sollte man sich Zeit nehmen, denn es gibt an jeder Ecke Neues zu entdecken und viele Plätze laden zum Verweilen ein. Architekturfans werden an den verspielten und oft liebevoll restaurierten Jugendstilhäusern ihre Freude haben. Wer gerne durch grüne Oasen schlendert, kann zum Beispiel durch den Schwanenteichpark oder den Schlosspark Planitz schlendern. Das 1789 erbaute Teehaus ist ein sehr beliebtes Fotomotiv.

Eine landschaftliche Idylle mit Wäldern und Wiesen durchstreifen die Kajakfahrer auf der Zwickauer Mulde. ©djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver GöhlerEine landschaftliche Idylle mit Wäldern und Wiesen durchstreifen die Kajakfahrer auf der Zwickauer Mulde. ©djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver Göhler

Aktivitäten rund um den Fluss Mulde

Auf 55 abwechslungsreichen Kilometern führt der Mulderadweg durch den Landkreis Zwickau. Immer wieder quert man über verschiedenste Brücken den malerischen Fluss und rollt durch kleine Dörfer, weite Felder und schattige Wälder. Bemerkenswert ist die Fülle an Schlössern entlang der Strecke. Sehenswert ist zum Beispiel Schloss Wildenfels mit den europaweit einmaligen Seidentapeten im „Blauen Salon“ oder Schloss Wolkenburg mit der historischen Bibliothek des Grafen. Wer den Fahrradsattel gegen einen Platz im Kanu tauscht, genießt die idyllische Flussatmosphäre aus einer anderen Perspektive.

Direkt von Zwickau aus kann man sich auf den abwechslungsreichen Mulderadweg begeben. ©djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver GöhlerDirekt von Zwickau aus kann man sich auf den abwechslungsreichen Mulderadweg begeben. ©djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver Göhler

Übernachtung mit Frischluftgarantie

Für Outdoorenthusiasten gibt es nichts Schöneres, als abends mit Blick in den Sternenhimmel einzuschlafen und sich morgens von den Vogelstimmen wecken zu lassen. Auf verschiedenen Campingplätzen in der Region kann man sich den Wunsch nach Freiheit und Ruhe erfüllen. Ob wildromantisch im Wald, idyllisch am Seeufer oder mal außergewöhnlich im Tipi und Zirkuswagen – für jeden Geschmack findet sich die passende Schlafstätte. An heißen Tagen bieten der Stausee Oberwald und die Koberbachtalsperre Badespaß für die ganze Familie.

Das Naturgewässer an der Koberbachtalsperre lässt sich mit Kanus, Tret- und Ruderbooten befahren. ©djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver GöhlerDas Naturgewässer an der Koberbachtalsperre lässt sich mit Kanus, Tret- und Ruderbooten befahren. ©djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver Göhler

Mit Kind und Kegel in die Natur

Tierische Erlebnisse gibt es im idyllischen Tierpark Hirschfeld mit Bären- und einmaligem Wisentgehege. Wer es exotischer liebt, sollte dem etwas entfernteren Amerika-Tierpark Limbach-Oberfrohna einen Besuch abstatten. Insbesondere das begehbare Pinguingehege sowie das Flamingoland sind Highlights der Region. Außergewöhnliche Spielplätze laden zum Toben ein.

Seitenbanner ÖPNV