Dresden. 2023 wird die Fetscherstraße um ein Wohn- und Geschäftshaus reicher sein. Die WGJ legte am Freitag dafür traditionell den Grundstein.

Graviert mit dem Logo der WGJ fand eine Zeitkapsel als symbolischer Grundstein zeremoniell ihren Weg in die Bodenplatte des geplanten Wohn- und Geschäftshauses Fetscherstraße 67/69. Neben Tageszeitungen und Unterlagen zum Bauprojekt befüllten die Vorstandsmitglieder der WGJ, Alrik Mutze und Thomas Dittrich, die Architekten des Neubaus, Dirk Lorenz und Falk Leinert sowie Matthias Seifert, Niederlassungsleiter des bauausführenden Unternehmens WOLFF & MÜLLER Hoch- und Industriebau GmbH & Co. KG, die glänzende Edelstahlröhre auch mit einigen Münzen. „Bereits vor 100 Jahren beheimatete die heutige Fetscherstraße stilvolle Wohnhäuser, aber auch kleinere Gewerbe. Daran knüpfen wir mit dem Bau unseres Wohn- und Geschäftshauses an.

Grundstein für Neubau in Johannstadt-Süd gelegt ©MeiDresden.deGrundstein für Neubau in Johannstadt-Süd gelegt ©MeiDresden.de

Wir möchten die vorhandene Struktur der Fetscherstraße mit Gewerbemöglichkeiten aufwerten, aber auch den Bedürfnissen der Mieter entsprechenden Wohnraum zu fairen Mietpreisen schaffen“, berichtet WGJ-Vorstandsmitglied Alrik Mutze.Dabei soll der Neubau die Gegend auch architektonisch bereichern. Die Idee, der Fassade eine dynamische Form zu verleihen, wurde insbesondere von der Umgebung des Standorts beeinflusst, wie Architekt Dirk Lorenz, von Leinert Lorenz Architekten, verrät: „Als Reaktion auf die Fassadenstruktur der gegenüberliegenden Gebäude und dem Rhythmus der an der Fetscherstraße gelegenen Alleebäume haben wir den Baukörper mit einer leichten Faltung versehen.“

V.l.n.r.: Dirk Lorenz, Falk Leinert (Leinert Lorenz Architekten), Alrik Mutze (Vorstandsmitglied WGJ), Matthias Seifert (Niederlassungsleiter WOLFF & MÜLLER Hoch- und Industriebau GmbH & Co. KG), Julia Grotjahn (Öffentlichkeitsarbeit WGJ) und Thomas Dittrich (Vorstandsmitglied WGJ) ©Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eGV.l.n.r.: Dirk Lorenz, Falk Leinert (Leinert Lorenz Architekten), Alrik Mutze (Vorstandsmitglied WGJ), Matthias Seifert (Niederlassungsleiter WOLFF & MÜLLER Hoch- und Industriebau GmbH & Co. KG), Julia Grotjahn (Öffentlichkeitsarbeit WGJ) und Thomas Dittrich (Vorstandsmitglied WGJ) ©Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG

Neben der gestalterischen Qualität legt die WGJ großen Wert auf die funktionellen Aspekte des zeitgemäßen Wohnens. Durchdachte Grundrisse prägen die 20 Zweiraum-, 17- Dreiraum- und zwei Vierraumwohnungen. Alle Wohn- und Schlafräume sind dem liebevoll begrünten Innenhof zugewandt und verfügen über Loggien oder Dachterrassen. Für ein angenehm offenes Raumgefühl sorgt der direkt an die Küche angegliederte Essbereich. Praktische Elemente der Grundrissgestaltung ergänzen die ansprechende Optik des Neubaus. So schafft ein nützlicher Abstellraum in der Wohnung ausreichend Staufläche für viele Alltagsgegenstände.Die Bäder sind mit einem Fenster versehen und erhalten bodengleiche Duschen sowie, je nach Wohnungsgröße, zusätzlich Badewannen und Gäste-WCs.

Grundstein für Neubau in Johannstadt-Süd gelegt - Visualisierung ©Leinert Lorenz ArchitektenGrundstein für Neubau in Johannstadt-Süd gelegt - Visualisierung ©Leinert Lorenz Architekten

Die Arbeiten für das Wohn- und Geschäftshaus sind bereits im vollen Gange. Aktuell wird die Bodenplatte betoniert, im November geht es mit dem Rohbau, insbesondere mit dem Bau des Untergeschosses, weiter. Für die Errichtung des Gebäudes hat die WGJ die WOLFF & MÜLLER Hoch- und Industriebau GmbH & Co. KG beauftragt, welche als Generalunternehmer die Bauausführung übernimmt: „Getreu unserem Motto Bauen mit Begeisterung ist unser Team bereits gut ins Projekt gestartet und wir freuen uns nun auf die weitere partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der WGJ“, so Niederlassungsleiter Matthias Seifert.

Quelle: Wohnungsgenossenschaft Johannstadt e.G.