Dresden. Absage Striezelmarkt und weiterer Weihnachtsmärkte  - Neue Corona-Schutzverordnung wird umgesetzt

Am heutigen Abend hat die sächsische Staatsregierung die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Diese soll bereits ab Montag gelten. „Wir haben sehr viel Zeit, Geld und Ideen in den Striezelmarkt investiert, um ihn auch unter Bedingungen einer Pandemie durchzuführen“, erklärt Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung. „Auch wenn wir uns als Kommune die heutige Entscheidung sicherlich früher gewünscht hätten, so ist es doch gut, dass jetzt Klarheit herrscht.“ Die Stadt hatte die Händler bereits am Nachmittag über eine mögliche Absage durch den Freistaat informiert, damit diese einen längeren Planungsvorlauf haben. „Bund und Länder müssen sich schnell über Entschädigungen und Einnahmeausfälle für die Händlerinnen und Händler verständigen“, sagt Oberbürgermeister Dirk Hilbert. „Gleiches gilt natürlich auch für die Betreiber der Konzessionsmärkte in Dresden.“

Absage 587 StriezelmarktAbsage 587 Striezelmarkt

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Seitenbanner ÖPNV