Dresden. Beamte der Polizeidirektion Dresden haben am Dienstagmorgen zwei marode Laster aus dem Verkehr gezogen.

Beamte der Polizeidirektion Dresden haben am Dienstagmorgen zwei marode Laster aus dem Verkehr gezogen.
Den Polizisten fielen die zwei Sattelzüge einer Spedition auf der Autobahn 4 zwischen der Abfahrt Dresden-Altstadt und dem Dreieck Dresden-West auf. Bei der Überprüfung bot sich den Fachleuten der Lkw-Kontrollgruppe ein wenig erfreuliches Bild.

Marode Laster aus dem Verkehr gezogen - A4 in Fahrtrichtung Chemnitz © Polizeidirektion DresdenMarode Laster aus dem Verkehr gezogen - A4 in Fahrtrichtung Chemnitz © Polizeidirektion Dresden

Marode Laster aus dem Verkehr gezogen - A4 in Fahrtrichtung Chemnitz © Polizeidirektion DresdenMarode Laster aus dem Verkehr gezogen - A4 in Fahrtrichtung Chemnitz © Polizeidirektion Dresden

So waren die Quertraversen beider Sattelanhänger komplett verrostet und löchrig. Zudem verfügten einige Reifen kaum über Profil und waren Stoßdämpfer funktionslos.

Marode Laster aus dem Verkehr gezogen - A4 in Fahrtrichtung Chemnitz © Polizeidirektion DresdenMarode Laster aus dem Verkehr gezogen - A4 in Fahrtrichtung Chemnitz © Polizeidirektion Dresden

Die Beamten versagten beiden Fahrzeugen die Weiterfahrt, bis alle Mängel abgestellt sind. Die Fahrzeugführer (47, 48) mussten Sicherheitsleistungen in Höhe von 900 und 800 Euro zahlen.

Quelle: Polizeidirektion Dresden

Seitenbanner ÖPNV