Dresden. Jugendliche sind am Sonnabend mehrfach über die Autobahn 4 gelaufen. Die Autobahn musste kurzzeitig gesperrt werden.

Am Samstagabend gingen mehrere Notrufe bei der Polizei ein, bei denen Autofahrer über Personen auf der Fahrbahn und auf der Mittelschutzplanke berichteten. Die alarmierten Polizeibeamten sperrten kurzzeitig die Autobahn und suchten das Umfeld nach den Personen ab.

An der Flutrinne stellten sie vier männliche Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren und zwei junge Frauen (beide 15) fest. Sie belehrten diese über die Gefahren auf der Autobahn. Anschließend begab sich die Gruppe in einen Linienbus und verließ den Ort.

Die Polizei rät: Die Autobahn ist kein Spielplatz und auch nicht der Ort für Mutproben. Das ist aus gutem Grund verboten. Der Verkehr ist auf der Autobahn mit deutlich höherer Geschwindigkeit als im Stadtverkehr unterwegs. Unfälle haben dort deshalb gravierendere Auswirkungen. Personen dürfen sich aus Gründen des Selbstschutzes nie, auch nicht nach einer Havarie, auf den Fahrbahnen oder dem Seitenstreifen aufhalten.

Quelle: Polizei Sachsen

Seitenbanner ÖPNV