Dresden. Seit Donnerstag 23:30 Uhr sind die Busse und Straßenbahnen der Dresdner Verkehrsbetriebe wieder planmäßig nach der Sturmunterbrechung unterwegs.

Dresden. Seit Donnerstag 23:30 Uhr sind die Busse und Straßenbahnen der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) wieder planmäßig unterwegs. Nach Beseitigung aller Sturmschäden konnten heute früh auch alle Verkehrsmittel pünktlich ausrücken. Die Bergbahnen und Fähren sind wie gewohnt im Einsatz. Das Sturmtief, das am Donnerstag in Dresden zahlreiche Schäden verursachte und viele Bäume umstürzen ließ, führte gestern gegen 12:30 Uhr zur Einstellung des Straßenbahnbetriebes. Allein 17 Bäume wurden gezählt, die auf Straßenbahntrassen oder Fahrleitungsanlagen fielen. Dazu kamen umherfliegende Gegenstände, Bauabsperrungen und Planen. Letztere verfingen sich auch in der Fahrleitung der Straßenbahn.

Sturmschäden seit 23:30 Uhr beseitigt: Straßenbahnen und Bussen wieder planmäßig unterwegs   Foto: © MeiDresden.de/Mike SchillerSturmschäden seit 23:30 Uhr beseitigt: Straßenbahnen und Bussen wieder planmäßig unterwegs Foto: © MeiDresden.de/Mike Schiller

Ab 18:00 Uhr konnten die ersten Straßenbahnen, die zwischenzeitlich in die Betriebshöfe beordert wurden, wieder Teile des Netzes bedienen. Die Beseitigung aller Schäden dauerte bis in die Nachtstunden. Der letzte Baum wurde gegen 23:30 Uhr in Hellerau von den Bahnanlagen geborgen. Danach konnte das Straßenbahnnetz wieder komplett befahren werden. Die Busse fuhren trotz Sturmes auch am Donnerstag. Allerdings wurde aus Sicherheitsgründen deutlich langsamer gefahren, um Hindernissen gegebenenfalls ausweichen zu können. Dadurch gab es auf allen Buslinien Verspätungen, manche Linien wurden aufgrund von Bäumen auf der Straße auch umgeleitet.

Sturmschäden seit 23:30 Uhr beseitigt: Straßenbahnen und Bussen wieder planmäßig unterwegs   Foto: © MeiDresden.de/Mike SchillerSturmschäden seit 23:30 Uhr beseitigt: Straßenbahnen und Bussen wieder planmäßig unterwegs Foto: © MeiDresden.de/Mike Schiller

Die Bergbahnen stellten am Donnerstagvormittag ihren Betrieb ein. Die Schwebebahn wegen der starken Seitenwinde aus Sicherheitsgründen. Die Standseilbahn konnte wegen eines auf die Fahrschienen gestürzten Baumes nicht mehr fahren. Beide Bergbahnen sind heute früh wieder pünktlich im Einsatz.

Die Fähren in Johannstadt und Kleinzschachwitz mussten am Donnerstag ebenfalls zeitweise pausieren, die Fährstelle in Tolkewitz wurde weiter bedient. Aktuell wird an allen drei Fährstellen planmäßig übergesetzt.

Im Zusammenhang mit dem Sturm gab es keine Zusammenstöße eines DVB-Verkehrsmittels mit einem Hindernis und keine verletzten Fahrgäste.

Quelle: DVB AG

Seitenbanner ÖPNV