Sachsen/Dresden. Nach einem sonnigen Wochenende startet die neue Woche deutlich ungemütlicher mit Regen bei maximal 14 Grad.

Sachsen/Dresden. In der Nacht zum Montag erreicht die Kaltfront von "Finn" mit etwas Regen die Nordränder der Mittelgebirge. Die Südhälfte genießt die letzte ruhige Nacht. Jedoch sinkt die Temperatur dort bis in den Frostbereich und gebietsweise bildet sich Nebel. Am Montag hat "Finn" dann volle Arbeit geleistet. Denn die Verbindung zwischen den Hochdruckgebieten ist nun über Deutschland unterbrochen. Besonders von der Mitte bis in den Osten fällt entlang des Tiefausläufers etwas Regen, außerdem folgen von Nordwesten Schauer. Am Dienstag steigert sich der Tiefdruckeinfluss, im Tagesverlauf kommt es vermehrt zu Schauern, am Alpenrand zu längeren Regenfällen. Oberhalb von 1300 bis 1500 Meter sind dort zunehmend Schneeflocken dabei.

Ab Montag wird es mit mit "Finn" wieder ungemütlicher und feuchter ©MeiDresden.de / Frank LooseAb Montag wird es mit mit "Finn" wieder ungemütlicher und feuchter ©MeiDresden.de / Frank Loose

Am Montag von Nordwesten starke Bewölkung und etwas Regen. Höchstwerte 11 bis 14, im Bergland 8 bis 10 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag stark bewölkt, zeitweise Regen. Tiefstwerte zwischen 7 und 3 Grad. Schwacher bis mäßiger Westwind.

Am Dienstag bedeckter Himmel, wiederholt Schauer. Temperaturanstieg auf 10 bis 13, im Bergland auf 6 bis 9 Grad. Schwacher bis mäßiger, zeitweise böig auffrischender Wind aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch stark bewölkt, zeitweise Regen. Temperaturrückgang auf 6 bis 2 Grad. Schwacher bis mäßiger westlicher Wind.

Quelle: DWD