Sachsen. Nach einigen Tropfen am Freitag bleibt es trocken, das Thermometer klettert bis auf 26 Grad am Sonntag.

Das Wetter präsentiert sich zurzeit zweigeteilt. Während in der Nordhälfte der Herbst die Muskeln spielen lässt und damit eine kalendarische Punktlandung hinlegt, darf man im Süden durchaus von "Altweibersommer" sprechen. Am Sonntag verschieben sich die Verhältnisse etwas: Während der Osten und Südosten auf die "Sonnenseite" gelangt, nähert sich dem Westen und Südwesten ein Tief über Frankreich mit feucht warmer undgewitterträchtiger Luft. Diese setzt sich am Montag in weiten Teilendes Landes durch.

Wochenendwetter: Der Altweibersommer bringt uns größtenteils trockenes Wetter ©MeiDresden.deWochenendwetter: Der Altweibersommer bringt uns größtenteils trockenes Wetter ©MeiDresden.de

Am Freitag viele Wolken und kaum Sonne, vereinzelt wenige Regentropfen. Temperaturanstieg auf 17 bis 20, im Bergland auf 12 bis 17 Grad. Mäßiger Südwestwind, Sturmböen auf dem Fichtelberg. In der Nacht zum Samstag auflockernde Bewölkung, meist niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf 14 bis 9 Grad.Schwachwindig.

Am Samstag zwischen Vogtland, Mittel- und Nordsachsen heiter bis wolkig, östlich der Elbe stärker bewölkt, überall niederschlagsfrei. Maxima zwischen 20 und 23, im Bergland zwischen 16 und 20 Grad. Schwacher Wind um West. In der Nacht zum Sonntag teils wolkig, teils gering bewölkt und örtlich Nebelbildung, niederschlagsfrei. Abkühlung auf 12 bis 9, im Bergland bis 7 Grad. Schwacher Wind, mit Drehung auf Ost.

Am Sonntag heiter, gegen Abend von Westen her hoher bis mittelhoher Bewölkungsaufzug, niederschlagsfrei. Warm bei Höchstwerten zwischen 23 und 26, im Bergland zwischen 18 und 22 Grad. Schwacher Südostwind. In der Nacht zum Montag in Westsachsen stark bewölkt, vereinzelt etwas Regen, sonst wolkig, östlich der Spree auch gering bewölkt, niederschlagsfrei. Tiefstwerte 15 bis 12 Grad. Schwacher Wind um Ost.

Quelle: DWD