Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der LHDD wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 230 Mal alarmiert. In 74 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz.

Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 230 Mal alarmiert. In 74 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Vier Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 192 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu zwei Brandeinsätzen und in 18 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu zwei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen verursacht wurden.

© Feuerwehr Dresden Symbild Der U-Dienst ist ein speziell für ABC-Einsätze ausgebildeter Führungsdienst bei der Feuerwehr Dresden.© Feuerwehr Dresden Symbild Der U-Dienst ist ein speziell für ABC-Einsätze ausgebildeter Führungsdienst bei der Feuerwehr Dresden.

Tierrettungseinsatz

Wann: 1. Juli 2021 06:57 - 08:04 Uhr
Wo: Keulenbergstraße

Anwohner meldeten der Integrierten Regionalleitstelle Dresden, dass eine Katze in einem gekippten Fenster im Hausflur eines Wohngebäudes feststecken würde. Die alarmierte Besatzung des Gerätewagen-Tier der Feuer- und Rettungswache Übigau stellte eine Teleskopleiter auf und befreiten die Katze aus der Notlage. Die Kollegen brachten das verletzte Tier ins Tierheim, wo es einem Tierarzt vorgestellt wurde.

ABC-Einsatz - Heizöl läuft aus

Wann: 1. Juli 2021 09:56 - 12:01 Uhr
Wo: Kraftwerk Mitte

Bei Rangierarbeiten auf einer Baustelle fiel ein 1000 Liter fassender Heizöllagerbehälter um. Dadurch kam es zum Austritt von etwa 300 Litern Heizöl, welches in die Kanalisation zu fließen drohte. Die alarmierten Spezialkräfte der ABC-Gefahrenabwehr richteten den Behälter wieder auf und verhinderten mit Ölbindemittel eine Ausbreitung der Flüssigkeitslache. Im Anschluss wurde mit einer Pumpe das ausgelaufene Heizöl in einen Behelfsbehälter gepumpt sowie die Restmengen mit Ölbindemittel gebunden. Um die fachgerechte Entsorgung kümmert sich der Eigentümer. Mitarbeitende des Umweltamtes sowie der Stadtentwässerung waren ebenfalls vor Ort. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 14 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Altstadt und Übigau sowie der U-Dienst.

Quelle: Feuerwehr Dresden