Pirna. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden der Straßen nach dem Hochwasser am 17./18.07.2021 auf rund 4,5 Millionen Euro Schaden

Nach einer vorläufigen und überschlägigen Schätzung der an den Straßen des Landkreises verursachten Schäden belaufen sich die Wiederherstellungskosten auf ca. 4,5 Millionen Euro. Unter anderem sind umfangreiche Beschädigungen auf der S 165 (Kirnitzschtal) und der K 8738 zwischen Ottendorf und Pietzschmühle zu verzeichnen. Hier wurden Straßenabschnitte unterspült, Böschungen beschädigt und Durchlässe verschüttet. Schadenssumme: ca. 1.300.000 Euro.

Juli-Hochwasser im Landkreis: Rund 4,5 Millionen Euro Schaden an Staats- und Kreisstraßen    Foto:Landratsamt Pirna - Landkreis Sächsische Schweiz OsterzgebirgeJuli-Hochwasser im Landkreis: Rund 4,5 Millionen Euro Schaden an Staats- und Kreisstraßen Foto:Landratsamt Pirna - Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge

Auch für die K 8740 in Ostrau sowie die K 8725 in Schönbach werden Reparaturkosten in Höhe von jeweils 500.000 Euro angenommen. Straßenunterspülungen, verschüttete Durchlässe sowie fehlende Stützwände schlagen hier zu Buche. Betroffen ist auch die K 8744 westlich von Reinhardtsdorf. Allein an dieser Kreisstraße wird hier die Schadenshöhe mit rund 300.000 Euro eingeschätzt.

In Mitleidenschaft gezogen wurden auch die Gleisanlage der Kirnitzschtalbahn sowie die Bahn selbst, die teilweise im Wasser stand und beschädigt wurde. Der Schaden beträgt rund 1.000.000 Euro.

An der K 8723 („Sense“), der S 165 in Sebnitz Richtung Ulbersdorf bzw. Lohsdorf sowie der K 8725 in Krumhermsdorf sind ebenfalls Schäden in Höhe von insgesamt ca. 365.000 Euro entstanden. Reparaturen an der S 154 zwischen Langburkersdorf und Sebnitz sowie der S 169 an der Brücke bei der Forstmühle schlagen mit jeweils 100.000 Euro zu Buche.

Verkehrseinschränkungen auf Grund von Hochwasserschäden

Schlamm und Geröll wurde bereits größtenteils beseitigt, die Instandsetzung der Kreisstraßen wird allerdings noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Momentan stellt sich die Situation wie folgt dar:

Die K 8738 zwischen Ottendorf und Buschmühle / Kirnitzschtalstraße (S 165) bleibt bis auf weiteres voll gesperrt. In Vorbereitung der Behebung der Schadstellen finden aktuell die Voruntersuchungen statt.

Die an der Kirnitzschtalstraße (S 165) im Bereich Forsthaus zwischengelagerten Schlamm- und Geröllmassen wurden bereits abtransportiert. Weitere notwendige Beräumungsarbeiten finden voraussichtlich ab Mitte August wieder statt.

Straßenbauarbeiten an der S 165 Sebnitz – Lohsdorf vorgesehen

An der S 165 kam es ebenfalls zu mehreren Böschungsrutschungen. Dadurch wurde die Standsicherheit der Straße gefährdet und es mussten zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit mehrere Sperrungen des Verkehrsraums eingerichtet werden.

Die Bauarbeiten zur Instandsetzung der S 165 sollen noch innerhalb der Sommerferien durchgeführt werden. Der tatsächliche Baubeginn wird hier noch bekanntgeben, nachdem alle notwendigen Rahmenbedingungen mit den Beteiligten abgestimmt wurden.

Aufgrund der Schadensbilder und der vorhandenen Fahrbahnbreite sind diese Arbeiten nur unter Vollsperrung realisierbar. Eine Umleitung ist dann über die S 156 von Hohnstein nach Neustadt und die S 154 nach Sebnitz sowie in die Gegenrichtung vorgesehen.

Wegen Ausspülungen an der Stützwand muss auch die K 8744 ab Waldbad in Richtung des Bereiches Hirschgrund in Reinhardtsdorf-Schöna weiterhin gesperrt bleiben. Eine Umleitung ist innerorts ausgeschildert.

Die ersten Reparaturarbeiten an den Stützwänden und der Fahrbahn sind bereits beauftragt und werden noch im August beginnen.

Die S 169 zwischen dem Abzweig Kleingießhübel und Cunnersdorf bleibt für den Gesamtverkehr bis auf weiteres gesperrt. Erste Instandsetzungsarbeiten an den Stützwänden sind ab September 2021 geplant.

Quelle: Landratsamt Pirna - Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge

Seitenbanner ÖPNV