Sachsen. Ab Sonntag wird es langsam wieder ungemütlicher mit Blitz, Donner und schauerartigen Regenfällen.Die Temperaturen gehen leicht zurück.

Nachdem FRIDOLINE uns am Samstag vielerorts einen ruhigen und grüßtenteil sonnigen Tag bescherte, kommt nun Tief MANFRED mit einem kräftigen 3-Gänge-Menue in Form von Regen, Blitz und Donner in die Wetterküche. Am Sonntag selbst verlagert sich MANFRED allmählich über Norddeutschland ostwärts hinweg. 

 Ab Sonntag steht "MANFRED" in der Wetterküche ©Frank LooseAb Sonntag steht "MANFRED" in der Wetterküche ©Frank Loose

Am Sonntag zunächst heiter bis wolkig, im Lauf des Vormittags von Westen her rasch aufkommende dichte Bewölkung mit Schauern und Gewittern. Am Nachmittag zunächst meist niederschlagsfrei und einige Auflockerungen, am späteren Nachmittag und Abend zunehmend Entwicklung starker Schauer und Gewitter, örtlich mit Starkregen, Sturmböen und Hagel. Zuvor Temperaturmaxima von 22 bis 25, in Ostsachsen bis 27, in Kammlagen um 20 Grad. Abseits der Gewitter schwacher, zeitweise mäßiger Wind aus südlichen Richtungen, auf Südwest drehend. In der Nacht zum Montag zunächst dicht bewölkt und zeitweise Schauer und Gewitter mit der Gefahr von Starkregen und Sturmböen, durch deren Aufsummierung sehr ergiebiger Niederschlag. Temperaturrückgang auf 16 bis 11 Grad. Abseits der Gewitter schwacher bis mäßiger, auf West drehender Wind.

Ab Sonntag steht "MANFRED" in der Wetterküche ©Frank LooseAb Sonntag steht "MANFRED" in der Wetterküche ©Frank Loose

Am Montag überwiegend bedeckt, wiederholt Schauer und Gewitter, örtlich mit Starkregen und Hagel. Höchstwerte zwischen 21 und 24, im Bergland zwischen 18 und 20 Grad. Schwacher bis mäßiger Nordostwind, in Gewitternähe Wind- oder Sturmböen.In der Nacht zum Dienstag zögerlich nachlassende Schauer- und Gewitteraktivität, nachfolgend örtlich Auflockerungen. Tiefstwerte zwischen 13 und 11 Grad. Schwacher bis mäßiger Nordostwind.

Quelle: DWD

 

Seitenbanner ÖPNV