Logo von MeiDresden.de

Großes Jubiläum: Am 17. September haben der Zoo Leipzig und die Uni-Kinderklinik Grund zu feiern.

Leipzig.Großes Jubiläum: Am 17. September haben der Zoo und die Uni-Kinderklinik Grund zu feiern: 25 Jahre K!DZ – das Riesenkinderfest. In den vergangenen 24 Jahren konnten mit der Benefizveranstaltung über 500.000 Euro für die Stiftung der Kinderklinik generiert werden, mit denen unter anderem die psychosoziale Betreuung von Patienten und Eltern auf der Kinderintensivstation oder auch verschiedene Musiktherapieangebote finanziert wurden. Der Jubiläumstag beginnt um 9.00 Uhr, und alle Kinder bis einschließlich 16 Jahre sind herzlich und bei freiem Eintritt eingeladen, den Tag im Zoo zu verbringen und das abwechslungsreiche Bühnenprogramm ab 10.30 Uhr und die zahleichen Aktionsstände der Unterstützer zu erleben.

K!DZ Riesenkinderfest Plakat ©Zoo LeipzigK!DZ Riesenkinderfest Plakat ©Zoo Leipzig

„Ach du meine Nase!“: Pittiplatsch ist Stargast der K!DZ-Bühnenshow. Anlässlich seines 60.Geburtstags wird Pittiplatsch in den Zoo kommen und zusammen mit dem Sandmann und allen Kindern ausgiebig im Rahmen einer musikalischen Revue feiern. Moderiert wird das kunterbunte Bühnenprogramm von KiKA-Moderator Juri Tetzlaff. Ein Mitmachkonzert, Kids- Pop aus Berlin, Tanzshows, Clownerie, Action Hand Painting und Artistik sind nur einige der vielen Programmpunkte. KIDZ | Zoo Leipzig (zoo-leipzig.de)

Pittiplatsch und Sandmann zu Gast im Zoo Leipzig ©rbb Rundfunk Berlin BrandenburgPittiplatsch und Sandmann zu Gast im Zoo Leipzig ©rbb Rundfunk Berlin Brandenburg

In den vergangenen Jahren ist die Aktion „Kinder helfen Kindern“ zu einem Markenzeichen des K!DZ-Riesenkinderfestes geworden, bei dem die kleinen Zoobesucher einen Gruß für die Kinder der Uni-Kinderklinik mitgestalten können. In diesem Jahr können die Kinder gemeinsam mit einer Kindertischlerei einen Bauernhof mit Tieren aus Holz fertigstellen. „Wir freuen uns außerordentlich, dass sich unsere Benefizveranstaltung über die Jahre fest in der Stadt etabliert hat, die Zahl der Unterstützer jährlich wächst und wir in den vergangenen 25 Jahren eine halbe Million Euro dank aller Partner und Unterstützer sowie unserer Besucher der Kinderklinik zur Verfügung stellen konnten. Das ist ein unglaubliches Ergebnis und zugleich ein Auftrag, uns in dieser Form weiter zu engagieren“, resümiert Zoodirektor Prof. Jörg Junhold.

Neues Pfandsystem startet im Zoo Leipzig  ©Zoo LeipzigNeues Pfandsystem startet im Zoo Leipzig ©Zoo Leipzig

Neus Pfandsystem startet
Der Zoo Leipzig ist nicht nur Artenschutz- und Bildungszentrum, sondern verfolgt als Zoo der Zukunft auch zahlreiche Umwelt- und Nachhaltigkeitsziele Deshalb startet der Zoo Leipzig am kommenden Wochenende gemeinsam mit den Gastronomie-Partnern ein neues Pfandsystem: Künftig gibt es an den Getränkeausgabestellen nur noch Mehrwegbecher. Weit mehr als 100.000 Becher sollen so eingespart werden. „Wir möchten, dass die Zoobesucher mit uns gemeinsam Müll reduzieren und das Pfandsystem mit Leben füllen. Wer darüber hinaus auch die Artenschutz-Projekte in aller Welt unterstützen möchte, kann dies bei der Rückgabe seines Bechers machen“, sagt Artenschutz- und Umweltreferent Michael Meyerhoff und erklärt: „Unsere Gäste haben die Wahl, ob sie ganz klassisch den Becher zurückgeben oder aber den Becher in eine extra Spendenbox werfen und somit ihren Pfand für den Erhalt bedrohter Tierarten spenden. Der Becher verbleibt gleichzeitig zur Wiederverwendung im System und hilft, Ressourcen zu sparen.“

Ein Zoo verbraucht mit seinem täglichen Betrieb und den Besuchern verschiedene Ressourcen und hinterlässt dadurch einen ökologischen Fußabdruck. Um diesen schrittweise zu verringern, hat der Zoo Leipzig, als erster deutscher Zoo, im Jahr 2014 ein nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) zertifiziertes Umweltmanagementsystem eingeführt. Seitdem werden gezielt jedes Jahr umweltschonende Verbesserungsmaßnahmen geplant und umgesetzt. Diese Maßnahmen ergänzen unmittelbar vor Ort die zahlreichen Artenschutz-Projekte in aller Welt, in die auch die gespendeten Becherpfand-Summen künftig fließen sollen.

Quelle:Zoo Leipzig