Sachsen. Zu Beginn der neuen Woche gibts nach wie vor einzelne Schauer, das Thermometer klettert auf 8 bis 12 Grad.

Das "Neue Jahr" hat aus Wettersicht begonnen, wie das "Alte Jahr" endete: Teils trocken, teils regnerisch, aber vor allem ungewöhnlich mild! Auch zum Wochenstart hinterlässt der Winter hierzulande keine Spuren. Es dominiert windiges und vielerorts unbeständiges Wetter. Örtlich können sich in der milden Luft sogar Gewitter entwickeln. Allenfalls im Süden kann sich anfangs aber auch noch das Hoch bemerkbar machen und der Sonne häufiger eine Chance geben. Während bis einschließlich Dienstag bei den verschiedenen, zum April vergleichbaren Wetterphänomenen milde bis sehr milde Luft prägend ist, mischt dann ab Mittwoch auch wieder Polarluft mit.

Wetter: Die neue Woche startet bewölkt bei maximal 12 Grad Wetter: Die neue Woche startet bewölkt bei maximal 12 Grad

Am Montag wechselnd bis stark bewölkt, einzelne Schauer. Höchsttemperaturen 10 bis 12, im Bergland 6 bis 10 Grad. Mäßiger bis frischer Südwestwind mit Windböen und im Bergland stürmischen Böen, Fichtelberg schwerer Sturm. In der Nacht zum Dienstag stark bewölkt, zeitweise Regen. Tiefsttemperaturen 7 bis 4 Grad. Mäßiger Südwestwind.

Am Dienstag anfangs bedeckt und regnerisch, im Tagesverlauf von Norden Auflockerungen und kaum noch Regen. Höchstwerte 8 bis 11, im Bergland 3 bis 7 Grad. Mäßiger Wind anfangs aus Südwest, ab Mittag auf Nordwest drehend, dabei einsetzender Temperaturrückgang. In der Nacht zum Mittwoch stark bewölkt, zeitweise Regen, in den Mittelgebirgen oberhalb 500 m Schneefall. Tiefstwerte zwischen 3 und 0 Grad. Mäßiger Nordwest- bis Westwind.

Quelle: DWD

Seitenbanner ÖPNV