Pirna, Görlitz, Goch (ots). Am Donnerstag übernahmen Beamte der Bundespolizei einen türkischen Staatsbürger von niederländischen Behörden.

Am 13. Januar 2022 übernahmen Beamte der Bundespolizei einen 42-jährigen türkischen Staatsbürger von niederländischen Behörden. Vorausgegangen war ein Auslieferungsersuchen der Staatsanwaltschaft Görlitz. Die Überstellung erfolgte am Grenzübergang Gennep/NL - Goch/D.

Grund der Ermittlungen war eine Feststellung von Einsatzkräften derBundespolizei und der Polizei des Freistaates Sachsen am 29. Oktober 2021. Beider Kontrolle eines Transporters mit polnischem Kennzeichen nahe der Autobahn 4 bei Schöpstal waren 22 eingeschleuste Migranten, darunter eine leblose Person, entdeckt worden. Der 42-jährige türkische Fahrer des Schleusungsfahrzeuges wurde nach intensiver Fahndung am 11. November 2021 durch Einsatzkräfte der niederländischen Polizei in einem Hotel in Amsterdam/NL festgenommen und befand sich seither in Auslieferungshaft.

Am Donnerstag übernahmen Beamte der Bundespolizei einen türkischen Staatsbürger von niederländischen Behörden ©BundespolizeiAm Donnerstag übernahmen Beamte der Bundespolizei einen türkischen Staatsbürger von niederländischen Behörden ©Bundespolizei 

Gegen den türkischen Staatsangehörigen wird wegen des Einschleusens von Ausländern mit Todesfolge ermittelt. Nach der Haftrichtervorführung am Donnerstag wurde der Tatverdächtige in Untersuchungshaft genommen. Die weiteren Zusammenhänge der Tat sind nun Gegenstand der Ermittlungen.

Den Ermittlungsbehörden liegt zudem das Obduktionsergebnis des verstorbene 32-jährigen geschleusten irakischen Staatsangehörigen vor. Demnach handelte es sich bei der Todesursache um Multiorganversagen.

Quelle: Bundespolizeidirektion Pirna

 

 

 

Seitenbanner ÖPNV