Landkreis SOE. Der Sturm Ignatz sorgte am 21.10.2021, für viele Einsätze der Feuerwehren und Rettungskräfte im Landkreis SOE..

Der Sturm Ignatz sorgte am gestrigen Donnerstag, dem 21.10.2021, für viele Einsätze der Feuerwehren und Rettungskräfte im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Insgesamt rückten 549 Einsatzkräfte der Feuerwehr und zehn Helfer des THW Dippoldiswalde etwa 250 Mal aus. Das Einsatzaufkommen war annähernd gleichmäßig über den gesamten Landkreis verteilt.Ab der Mittagszeit bis in den späten Abend waren alle 15 ortsfesten Befehlsstellen zumindest zeitweise am Netz und leisteten Unterstützung und Koordination für die Kräfte im Außeneinsatz. Das größte Einsatzaufkommen hatte dabei der ortsfeste Befehlsstellenbereich Pirna mit rund 50 Einsatzstellen.

Viele Einsätze durch Sturm Ignatz im Landkreis SOE  Foto:  Landratsamt Pirna - Landkreis Sächsische Schweiz OsterzgebirgeViele Einsätze durch Sturm Ignatz im Landkreis SOE Foto: Landratsamt Pirna - Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge

In der Integrierten Regionalleitstelle Dresden, in der neben den Feuerwehr- und Rettungsdienst-Notrufen der Landeshauptstadt auch die für den gesamten Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge eingehen, meldeten sich allein in der Spitzenzeit der Sturmlage zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr 922 Anrufer. Für 122 von diesen Anrufen wurden Unwetter-Einsätze disponiert.

Bisher sind keine Personenschäden durch den Sturm im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bekannt. Auch besonders schwierige Einsatzlagen wurden nicht gemeldet. Nach Auskunft der Einsatzleitungen konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehren alle Einsatzlagen lösen.

Folgende Beeinträchtigungen der Straßeninfrastruktur durch die Sturmlage am Donnerstag sind aktuell bekannt:

Straßensperrung auf der S 193 zwischen Abzweig Hafterteich zur B 170 und Heidemühle am Abzweig nach Oelsa beziehungsweise K 9011 in Dippoldiswalder Heide durch gefährdeten Baum auf Privatgrund,
Straßensperrung S 183 im Lungkwitzgrund durch abgerissene Baumkrone,
Fahrbahn in Possendorf durch abgebrochene Äste,
Sperrung des Gebietes um den Röthenbacher Wald an der K 9013 bei Pretzschendorf durch mehrere Baumstürze,
Straßensperrung K 9014 bei Obernaundorf durch umgeworfenem LKW-Hänger,
Straßensperrung K 9080 / K 9079 zwischen Großopitz und Kleinopitz durch mehrere Baumstürze,
Straßensperrung S 183 zwischen Rehefeld und Seyde durch mehrere Baumstürze,
S 154 im Hohwald durch Baumsturz,
B 172 und der S 173 durch Beseitigung von Ästen und abgebrochenen Baumkronen,
K 8747 bei Bielathal durch Baumsturz.

Mit Nachlassen der Sturmböen haben an den meisten Stellen die Aufräumarbeiten begonnen, so dass viele Stellen inzwischen wieder passierbar sind. An einigen Stellen kann es jedoch durch Waldbetretungsverbote zu einer längeren Sperrung kommen.

Die Landkreisverwaltung bittet auch weiterhin um vorsichtiges Fahrverhalten, da auch an bisher unbekannten Stellen noch Gefahren auftreten können. In den kommenden Wochen wird eine Inspektion der Straßenbäume durch die Baumkontrolleure im Landkreis durchgeführt, um die entstandenen Schäden aufzunehmen.