Dresden/Leipzig. Am ersten Ferienwochenende in Sachsen starten von den Mitteldeutschen Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle aus 50 Flugzeuge zu Urlaubszielen.

Am ersten Ferienwochenende in Sachsen starten von den Mitteldeutschen Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle aus 50 Flugzeuge zu Urlaubszielen rund um das Mittelmeer, im Atlantik und am Roten Meer.Für einen möglichst entspannten Start in den Urlaub werden Fluggäste gebeten, mindestens 2,5 Stunden vor Abflug am Airport einzutreffen und alle erforderliche Reiseunterlagen, Zertifikate und Testergebnisse griffbereit zu haben.

Beginn der Herbstferien: Ab Dresden und Leipzig/Halle in den Urlaub fliegen ©Flughafen Dresden, Ronald BonssBeginn der Herbstferien: Ab Dresden und Leipzig/Halle in den Urlaub fliegen ©Flughafen Dresden, Ronald Bonss

Vom Flughafen Dresden (DRS) heben insgesamt 10 Maschinen nach Antalya, Mallorca, Fuerteventura, Rhodos, Kos sowie Kreta ab.

Ab Leipzig/Halle (LEJ) starten 40 Flüge. Angeflogen werden die Urlaubsziele Antalya, Istanbul, Fuerteventura, Palma de Mallorca, Las Palmas, Kreta, Rhodos, Korfu, Kos, Hurghada, Marsa Alam und Lamenzia Terme.

Reisende nach Spanien, in die Türkei, nach Griechenland und Italien müssen für die Einreise eine Reiseanmeldung online ausfüllen. Nach erfolgreicher Anmeldung wird ein QR-Code generiert. Dieser Code muss beim Check-in vorgelegt werden. Ohne den Code ist kein Check-in möglich.

Hinzu kommen Verbindungen zu Drehkreuzen wie Frankfurt, München (ab DRS und LEJ), Wien (LEJ), Amsterdam oder Zürich (beide ab DRS), über die Ziele weltweit erreichbar sind.

Beginn der Herbstferien: Ab Dresden und Leipzig/Halle in den Urlaub fliegen ©Flughafen Leipzig/Halle, Uwe SchoßigBeginn der Herbstferien: Ab Dresden und Leipzig/Halle in den Urlaub fliegen ©Flughafen Leipzig/Halle, Uwe Schoßig

Hinweise für Passagiere

Fluggäste sollten grundsätzlich die umfassenden Informationsangebote wahrnehmen und vor Reiseantritt prüfen, welche Einreisebedingungen im jeweiligen Urlaubsgebiet gelten sowie welche Regelungen bei der Rückreise zu beachten sind. In den Terminals muss eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. FFP2-Masken sind an Automaten vor den Gebäuden erhältlich. An den Check-in-Schaltern und bei der Bordkartenkontrolle wurden schützende Kunststoffscheiben installiert.

Monitore, Schilder und Durchsagen erinnern die Fluggäste und Besucher an die Einhaltung der Verhaltens- und Hygienevorschriften. Außerdem sind Markierungen am Boden angebracht, um beispielsweise am Check-in und der Sicherheitskontrolle an die geltenden Abstandsregeln zu erinnern. Sitzmöglichkeiten in den Terminals sind ebenfalls mit Abstandsmarkierungen versehen. Auch während des Fluges ist es Pflicht, an Bord einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Über die jeweils geltenden Bestimmungen sollten sich Fluggäste im Voraus bei ihrer Fluggesellschaft oder ihrem Reiseveranstalter informieren. Gleiches trifft für die Einreisebestimmungen des Ziellandes sowie die dort gültigen Hygieneregeln zu.

Quelle. Mitteldeutsche Flughafen AG