Dresden./flo Der Neustädter Markt mit seinem "Goldenen Reiter" befindet sich am nördlichen Ende der Augustusbrücke. Er ist bequem mit der Straßenbahn zu erreichen.

Den Neustädter Markt mit dem Goldenen Reiter befindet sich am nördlichen Ende der Augustusbrücke gegenüber dem Blockhaus und dem Augustusgarten. Die erste Erwähnung finden wir bereits im 12. Jahrhundert, wo sich zur damaligen Zeit ein Dorfplatz an dieser Stelle befunden haben soll. Die Bezeichnung als Marktplatz war erst Ende des 18. Jahrhunderts bekannt geworden. In den 20er Jahren,  des Vorherigen Jahrhundert,  erhielt der Platz seine heutigen Namen "Neustädter Markt".

 Goldener Reiter Dresden Foto:Frank LooseGoldener Reiter Dresden Foto:Frank Loose

Im Jahr 1685 wurde das Blockhaus an der Südseite entworfen und gebaut, in Ihm befand sich einst die Neustädter Hauptwache. Gegenüber stand das Anwesen vom Hofnarr Fröhlich, das Narrenhäusel, welches in den nächsten Jahren originalgetreu wieder entstehen soll. Seit einigen Jahren befindet sich an der Stelle das Gartenlokal Augustusgarten. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts fand am Neustädter Markt sogar einige Jahre der Striezelmarkt statt.

newsletter beitrag

Durch den 2. Weltkrieg wurde der Platz und die umliegenden Gebäude nahezu komplett zerstört. Die Neubebauung und die Gestaltung erfolgte erst knapp 30 Jahre später unter anderem mit den heute noch teilweise sichtbaren Neubaublöcken, die direkt an der Hauptstraße mittlerweile saniert wurden mitten auf dem Platz entdeckt man eines der größten und bekanntesten Denkmale der Stadt, den Goldenen Reiter. Er wurde als Wahrzeichen für den Sächsischen König August den Starken ab 1732 gebaut. Währen des 2. Weltkrieges wurde es abgebaut und sicher aufbewahrt und im Jahr 1956 wieder an seinen Platz zurückgebracht.

Goldener Reiter Dresden Foto:Frank LooseGoldener Reiter Dresden Foto:Frank Loose

Direkt hinter dem Goldenen Reiter sieht man links und rechts die beiden wunderbar gestalteten Nymphenbrunnen mit den Fischen die als Wasserspender dienen. Ihre Fertigstellung geht auf das Jahr 1742 zurück.

Neustädter Markt Nymphenbrunnen Foto Frank LooseNeustädter Markt Nymphenbrunnen Foto Frank Loose

Neustdter Markt Nymphenbrunnen Foto: Frank LooseNeustdter Markt Nymphenbrunnen Foto: Frank Loose

Einige Meter weiter am Eingang zur Hauptstraße stehen unübersehbar zwei 20 Meter hohe Fahnenmasten, diese entstanden kurz vor Ende des 19. Jahrhunderts und sind mit Reliefs von Kaiser Wilhelm dem 1. und König Albert verziert.

Neustdter Markt Fahnenmasten Foto: Frank LooseNeustdter Markt Fahnenmasten Foto: Frank Loose

Etwa 50 Meter links und rechts des Goldenen Reiters entstanden im Jahr 1979 anlässlich des 30. Jahre der DDR, 2 kugelförmige Brunnen. Der westlich gelegene wurde bereits restauriert, der östliche ist aktuell noch dem Verfall Preis gegeben.

Neustädter Markt Kugelbrunnen Foto:Frank LooseNeustädter Markt Kugelbrunnen Foto:Frank Loose