Berlin. Die Deutsche Bahn (DB) passt ihre Preise im Fernverkehr zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember leicht an.

Die Deutsche Bahn (DB) passt ihre Preise im Fernverkehr zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember leicht an. Im Durchschnitt steigen die Preise moderat um 1,9 Prozent. Die Preissteigerung liegt damit deutlich unter der Inflationsrate von aktuell 4,1 Prozent. Im langfristigen Vergleich bleibt Bahnfahren weiter günstig: So kostet eine Fahrt im Fernverkehr auch nach der Preiserhöhung im Dezember etwa so viel wie im Jahr 2012.

Preise im Fernverkehr steigen zum Fahrplanwechsel um durchschnittlich 1,9 Prozent ©MeiDresden.dePreise im Fernverkehr steigen zum Fahrplanwechsel um durchschnittlich 1,9 Prozent ©MeiDresden.de

Die Änderungen im Überblick

Die Super Sparpreise und Sparpreise bleiben so günstig wie bisher. Hier sind die günstigen Tickets ab 17,90 Euro bzw. 21,50 Euro erhältlich.

Der Preis für eine Sitzplatzreservierung bleibt mit 4 Euro in der 2. Klasse bzw. 5,30 Euro in der 1. Klasse unverändert.

Die Flexpreise und die Preise für Streckenzeitkarten sowie für die BahnCard 100 erhöhen sich zum 12. Dezember um durchschnittlich 2,9 Prozent. Die Preise für die BahnCard 25 und 50 steigen ebenfalls um 2,9 Prozent. Zuvor waren sie sieben Jahre nicht erhöht worden.

Buchungsstart für den neuen Fahrplan mit allen Angeboten ist der 13. Oktober. Wer bis einschließlich 11. Dezember seine Reise bucht, fährt noch zu den alten Preisen.

Quelle: Deutsche Bahn AG

Seitenbanner ÖPNV