Logo von MeiDresden.de

(ots). Feuerwehr und Rettungsdienst wurden alarmiert, weil starker Rauch aus einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses auf der Lohrmannstraße drang

(ots). Feuerwehr und Rettungsdienst wurden alarmiert, weil starker Rauch aus einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses auf der Lohrmannstraße drang. Als die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, trafen sie im Treppenraum auf einen 81-jährigen Mann, welcher am gesamten Körper schwere Brandverletzungen aufwies. Offenbar hatte er in seiner Wohnung mit Feuerzeugen bzw. Feuerzeuggas hantiert, woraufhin es zu einer Verpuffung kam.

Einsatzleitung der FW Dresden ©MeiDresden.de (Symbolfoto)Einsatzleitung der FW Dresden ©MeiDresden.de (Symbolfoto)

Die Wohnung selbst wurde kaum in Mitleidenschaft gezogen und das Feuer war bei Ankunft der Feuerwehr bereits von selbst erloschen. Der Mann wurde sofort notärztlich versorgt. Auf Grund seiner schweren Verletzungen wurde entschieden, ihn mit einem Rettungshubschrauber unverzüglich in ein Schwerbrandverletztenzentrum zu fliegen. Aus diesem Grund musste für die Dauer der Einsatzmaßnahmen die Lohrmannstraße voll gesperrt werden, damit der Rettungshubschrauber gefahrlos starten und landen konnte. Gegen 16 Uhr war die Transportfähigkeit des Patienten soweit hergestellt, dass der Hubschrauber startete. Zu diesem Einsatz wurden 50 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt, der Rettungswachen Leuben und Reick, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz und der Rettungshubschrauber Christoph 38 alarmiert.

Quelle. Feuerwehr Dresden