Logo von MeiDresden.de

(ots) Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 254 Mal alarmiert. In 75 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. In Dresden gilt Waldbrandgefahrenstufe 5.

Dresden (ots)  Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 254 Mal alarmiert. In 75 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Vier Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 199 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu zwölf Brandeinsätzen alarmiert. 19 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu drei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden.

© Feuerwehr Dresden; Waldbrandgefahrenstufe 5 sehr hohe Gefahr© Feuerwehr Dresden; Waldbrandgefahrenstufe 5 sehr hohe Gefahr

Vegetationsbrände im Dresdner Norden

Wann: 19. Juli 2022 16:59 - 22:37 Uhr

Wo: An der Bahnstrecke DD-Neustadt bis Radeberg

Die Integrierte Regionalleitstelle erhielt mehrere Anrufe zu unterschiedlichen Brandereignissen entlang der Bahnlinie Dresden-Neustadt Richtung Radeberg. Daraufhin wurden der Einsatzplan Waldbrand aktiviert, das heißt in Dresden werden vordefinierte Kräfte alarmiert. Die ersteintreffenden Kräfte legten einen Bereitstellungsraum fest, damit die nachfolgenden Einheiten gezielt eingesetzt werden konnten. Es handelte sich um vier Brandstellen in einem Komplettausmaß von ca. 14000 m² Fläche. Mit insgesamt 16 Strahlrohren wurden die Bereiche stellenweise parallel gelöscht. Da es in der Dresdner Heide nicht ausreichend Löschwasser gibt, wurde ein Pendelbetrieb mittels Tanklöschfahrzeugen eingerichtet. Durch die Bundespolizei und die Drohnenstaffel des ASB wurde die Einsatzstelle beflogen, somit konnten schnell alle Brandstellen lokalisiert und bekämpft werden. Für die Zeit des Einsatzes wurde die Bahnstrecke voll gesperrt. Im Einsatz befanden die Feuer-und Rettungswachen Albertstadt, Übigau, Striesen, die Stadtteilfeuerwehren Bühlau, Gompitz, Klotzsche, Langebrück, Lockwitz, Pappritz und Weißig des Weiteren der A-Dienst, der B-Dienst und der U-Dienst. Insgesamt waren ca. 120 Einsatzkräfte im Einsatz.

Die Feuerwehr Dresden hat über den gesamten Abend hinweg mehrere Wald- und Vegetationsbrände bekämpft. In der Landeshauptstadt Dresden gilt derzeit die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5. Waldgebiete sollten deshalb gemieden werden. Wir bitten achtsam zu sein und durch brandschutzgerechtes Verhalten mitzuhelfen Waldbrände zu verhindern. Sollten Sie Brand- oder Rauchentwicklung feststellen, rufen Sie sofort den Notruf 112 an!

Quelle: Feuerwehr Dresden