Dresden(ots). Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 245 Mal alarmiert.

Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 245 Mal alarmiert. In 80 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Drei Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 185 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu einem Brandeinsatz und in 13 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu einem Fehlalarm, welcher durch die Auslösung einer automatischen Brandmeldeanlage verursacht wurde.

Rettungsgeräte zur Rettung von eingeklemmten Personen liegen bereit © Feuerwehr Dresden Symbolbild Rettungsgeräte zur Rettung von eingeklemmten Personen liegen bereit © Feuerwehr Dresden Symbolbild

Verkehrsunfall mit einem PKW

Wann: 10. Dezember 2021 19:46 - 20:16 Uhr
Wo: Königsbrücker Straße

Aus noch zu ermittelnder Ursache war ein PKW Audi A3 mit einer Fußgängerampel kollidiert. Auf Grund der starken Deformierung des Fahrzeuges konnten sich die beiden Fahrzeuginsassen von allein nicht befreien. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und nahm Kontakt zu den beiden Eingeschlossenen auf. Beide waren ansprechbar. Mit Muskelkraft konnten die Einsatzkräfte die Türen des Fahrzeuges öffnen und beide Personen aus ihrer Notlage retten. Der 31-jährige Fahrer und die 22-jährige Beifahrerin wurden vom Rettungsdienst vor Ort ambulant versorgt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren 24 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Altstadt, der Rettungswache Neustadt sowie der B-Dienst.

Quelle: Feuerwehr Dresden

Seitenbanner ÖPNV