Dresden. Polizeibeamte haben in der Nacht zu Sonntag an einer Baustelle an der Löbtauer Straße drei mutmaßliche Einbrecher gestellt.

Dresdner Polizeibeamte haben in der Nacht zu Sonntag an einer Baustelle an der Löbtauer Straße drei mutmaßliche Einbrecher gestellt (30, 31, 44). Nach einem Zeugenhinweis entdeckten die Polizisten zwei der Männer in einem Renault Master neben einem Rohbau und den dritten auf dem Gelände. An der Vorderseite des Transporters befand sich ein gefälschtes Kennzeichen. Auf der Ladefläche befanden sich unter anderem ein Starkstromkabel, zwei Behälter mit Diesel und ein Akkuschrauber.

Einbruch auf Baustelle – drei Tatverdächtige gestellt ©MeiDresden.de (Symbolfoto)Einbruch auf Baustelle – drei Tatverdächtige gestellt ©MeiDresden.de (Symbolfoto)

Bei der Begehung der Baustelle stellten die Beamten fest, dass vier Baucontainer gewaltsam geöffnet worden waren. Außerdem war im Keller eine Stahltür teilweise aus der Wand gerissen. Die Einsatzkräfte nahmen die Männer vorläufig fest. Alle drei standen unter dem Einfluss von Amphetaminen.

Gegen die polnischen Staatsangehörigen wird nun wegen Bandendiebstahl ermittelt. Der 44-jährige Fahrer des Renaults muss sich außerdem wegen Urkundenfälschung und Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss verantworten. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Seine beiden jüngeren Komplizen wurden gestern einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle und setzte sie in Vollzug. Die zwei Männer befinden sich zwischenzeitlich in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

Quelle: Polizeidirektion Dresden

Seitenbanner ÖPNV