Dresden. Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden ermitteln gegen einen 23-jährigen Deutschen wegen des Verdachts des versuchten Mordes.

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden ermitteln gegen einen 23-jährigen Deutschen wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am 04.11.2021 gegen 22:30 Uhr einen 28-jährigen Deutschen auf der Rehefelder Straße in Dresden-Pieschen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Im Vorfeld soll der Geschädigte den Beschuldigten und dessen Begleiter aufgefordert haben, mit dem Zerstechen von Autoreifen aufzuhören.

Der Geschädigte wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und wird dort stationär behandelt.

Der Beschuldigte wurde durch die Polizei in der Nähe des Tatortes vorläufigfestgenommen und befindet sich im Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft Dresden wird heute beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Dresden Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen den Beschuldigten stellen.

Die Ermittlung des genauen Tathergangs und des Tatmotivs sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Nähere Angaben hierzu sind auch aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht möglich.

Verdacht des versuchten Mordes - Beschuldigter vorläufig festgenommen ©MeiDresden.de (Symbolfoto)Verdacht des versuchten Mordes - Beschuldigter vorläufig festgenommen ©MeiDresden.de (Symbolfoto)

Die Ermittlungen dauern an und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Quelle: Polizeidriektion Dresden