Dresden. Am Donnerstagnachmittag löste ein 33-jähriger Ägypter einen Großeinsatz der Feuerwehr und Polizei auf der Albertbrücke aus.

Am Donnerstagnachmittag löste ein 33-jähriger Ägypter einen Großeinsatz der Feuerwehr und Polizei auf der Albertbrücke aus.

Passanten sahen diesen, wie er sich mit Gürtel und Tüchern auf eine Schifffahrtszeichenhalterung am Tragwerk abseilte. Im Anschluss balancierte dieser einige Meter auf dem schmalen Metallträger. Die zunächst befürchtete Suizidabsicht bestätigte sich nicht. Ziel dieser lebensgefährlichen Handlung war es, mehrere herrenlose Schuhe, welche an der Brückenkonstruktion hingen, zu erlangen.

Die Polizei musste die Brücke während des Berufsverkehrs komplett sperren, damit die Kräfte der Höhenrettung den Mann aus seiner misslichen Lage retten konnten.

Quelle: Polizei Sachsen