Logo von MeiDresden.de

(ots). Am 25. November fiel einer mobilen Zollstreife auf der Autobahn 4 ein aus Polen kommender Transporter mit offener Ladefläche auf.

Dresden (ots) - Am 25. November 2022 fiel einer mobilen Zollstreife auf der Autobahn 4 ein aus Polen kommender Transporter mit offener Ladefläche auf. Auf dem Rastplatz Kodersdorf kontrollierte die Streife das Fahrzeug. Der 71- jährige Fahrer gab an, im Auftrag und mit dem Firmenfahrzeug seiner Tochter unterwegs zu sein. Ihr gehöre eine Bau- und Industrieservice- Firma in Sachsen-Anhalt.

Der Transporter wurde mit dem Signal "Zoll! Folgen!" auf der Autobahn 4 zum Rastplatz Kodersdorf gelenkt. ©ZollDer Transporter wurde mit dem Signal "Zoll! Folgen!" auf der Autobahn 4 zum Rastplatz Kodersdorf gelenkt. ©Zoll

Das besondere Interesse der Zöllnerinnen und Zöllner galt dem auf der Ladefläche befindlichen Behälter, der mit schwarzer Folie umhüllt war. Dabei handelte es sich um einen 1.000 Liter Tank, der nach Angaben des Fahrers mit 980 Liter Dieselkraftstoff gefüllt war. Die anschließende Überprüfung bestätigte die Angabe. Leider ging der Plan, mit billigerem Kraftstoff aus Polen Geld zu sparen, nicht auf. Am Ende musste der Fahrer über 460,- Euro Steuern nachzahlen.

Quelle: Hauptzollamt Dresden