Sachsen. Nach einem sonnigen Sonntag startet der November eher bescheiden mit Regen und sinkenden Temperaturen.

Tief Nael kann sich in den nächsten Stunden verstärken und wird zum dominanten Tief. Seine Kaltfront erreicht am Sonntagabend den Westen mit ersten Niederschlägen, die sich in der Nacht bis in die mittleren Landesteile ausbreiten. Trocken bleibt es dann nur noch im Osten und Südosten des Landes. Hinter der Kaltfront strömen zunehmend kältere Luftmassen ein. Es wird aber nicht sofort deutlich kälter, vielmehr gehen die Höchstwerte jeden Tag ein wenig zurück. Während es am Montag noch Maxima zwischen 9 und 15 Grad gibt, werden am Mittwoch nur noch zwischen 7 und 12 Grad erwartet.

Wetter: In der neuen Woche wird es ungemütlicher und auch zunehmend kühler ©MeiDersden.de / Frank LooseWetter: In der neuen Woche wird es ungemütlicher und auch zunehmend kühler ©MeiDersden.de / Frank Loose

Am Montag bedeckter Himmel und leichter Regen. Höchstwerte 12 bis 14, im Bergland 8 bis 12 Grad. Schwacher, teils mäßiger, in der Oberlausitz bis zum Mittag noch böiger Wind aus Südwest. In der Nacht zum Dienstag weiterhin bedeckt und nur zögerlich abklingende Regenfälle. Temperaturrückgang auf 7 bis 5, im Bergland bis 2 Grad. Schwachwindig.

Am Dienstag in der Oberlausitz noch stark bewölkt und nach Osten abziehender Regen, sonst wolkig und zunächst niederschlagsfrei, ab dem Nachmittag von Südwesten her aufkommender Regenfälle, teils schauerartig verstärkt. Tageshöchsttemperatur 10 bis 12, im Bergland 6 bis 10 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest. In der Nacht zum Mittwoch meist stark bewölkt und einzelne Schauer. Temperaturrückgang auf 6 bis 4, im Bergland bis 2 Grad. Schwacher
Wind aus Südwest.

Quelle: DWD