Sachsen. Noch bis zum 14. Juni 2021 sind alle Grundschulen in Sachsen aufgerufen, sich am Wettbewerb »Spielen macht Schule« zu beteiligen.

Spielend lernen: Noch bis zum 14. Juni 2021 sind alle Grundschulen in Sachsen aufgerufen, sich am Wettbewerb »Spielen macht Schule« zu beteiligen. Die Schulen haben die Möglichkeit, sich mit einem individuellen Konzept um eines von 200 Spielezimmern mit pädagogisch geprüften Spielwaren zu bewerben.

Grundschulwettbewerb »Spielen macht Schule« verlängert den Einsendeschluss  © Symbolfoto(Pixabay)Grundschulwettbewerb »Spielen macht Schule« verlängert den Einsendeschluss © Symbolfoto(Pixabay)

Mit der Einrichtung der Spielezimmer soll der natürliche Spieltrieb gefördert werden, denn: Spielen regt wichtige Lernprozesse an, die Kinder auf die Anforderungen in Schule und Alltag vorbereiten.

Die bundesweite Initiative, die von den Kultusministerien aller 16 Bundesländer unterstützt wird, hat der Verein Mehr Zeit für Kinder 2007 zusammen mit dem ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen Ulm ins Leben gerufen.

Zusatzangebot 2021: Auch in diesem Jahr wird im Rahmen von »Spielen macht Schule« die »Werkstatt Modelleisenbahn« angeboten. Diese hat das Ziel, Kinder für naturwissenschaftlich-technische und künstlerische Themen zu begeistern, ihnen das Lernen zu erleichtern und sie auf kreative Weise zu fördern.

Grundschulwettbewerb »Spielen macht Schule« verlängert den Einsendeschluss  © Symbolfoto(Pixabay)Grundschulwettbewerb »Spielen macht Schule« verlängert den Einsendeschluss © Symbolfoto(Pixabay)

Allgemeine Informationen, die Wettbewerbsunterlagen sowie beispielhafte Konzepte gibt es unter: www.spielen-macht-schule.de.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Kultus