Sachsen. In den nächsten Tagen bleibt es größtenteils trocken, am Donnerstag zeigt sich auch mal die Sonne.

Aktuell hält der Herbst Deutschland noch im Griff. Dafür verantwortlich sind aktuell Tief DIDI über Großbritannien sowie Tief ENGELBERT mit Zugbahn Richtung Polen. Am Mittwoch zieht DIDI dann über die Nordsee in Richtung Nordwestdeutschland und sorgt vor allem in der Westhälfte für unbeständiges Herbstwetter mit Schauern und sogar einzelnen Gewittern sowie kräftigen Wind, der im westlichen und südwestlichen Bergland auch stürmisch werden kann. Erst ab Donnerstag beruhigt sich das Wettergeschehen zusehends. Dann verschwindet DIDI in Richtung Süden und macht den Weg frei für ein ausgedehntes Hoch
über Westrussland.

Ruhiges Herbstwetter bei maximal 17, im Bergland 14 Grad ©MeiDresden.de / Nike SchillerRuhiges Herbstwetter bei maximal 17, im Bergland 14 Grad ©MeiDresden.de / Nike Schiller

Die Aussichten für Sachsen

Am Mittwoch wolkig mit größeren Auflockerungen, überwiegend niederschlagsfrei. Erwärmung auf 14 bis 17, im Bergland auf 9 bis 14 Grad. Schwacher, tagsüber in Westsachsen und im Bergland auch mäßiger Südwestwind. In der Nacht zum Donnerstag gering bewölkt. Tiefstwerte zwischen 8 und 4 Grad. Schwacher Nordwind.

Am Donnerstag Wechsel aus einigen Quellwolken und Sonne. Temperaturanstieg auf 13 bis 17, im Bergland auf 10 bis 13 Grad.
Schwacher Wind um Nord. In der Nacht zum Freitag Durchzug lockerer Wolkenfelder, aber niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 11 und 7 Grad. Schwacher von Nord auf Ost drehender Wind.

Quelle. DWD