Logo von MeiDresden.de

Es ist ein Schandfleck für Dresden, das "Ruinen-Ghetto" an der Wiener Straße. Seit Jahren scheitert es am Umlegungsverfahren der Landeshauptstadt Dresden.

Leerstehende Gebäude, verlassene Häuser, Unrat, Müll und dazu der beißende Gestank von Urin. Häßliche Graffiti nahezu an jeder Wand, verriegelte Türen und eingeschlagene Fenster. Was sich hier liest, wie eine Beschreibung der New Yorker Bronx und stark an die Zeit nach der Wende erinnert, ist in Wirklichkeit, die Realität von heute auf der Wiener Straße 5b. MeiDresden.de berichtete mehrfach über die DB-Häuser. Doch geändert hat sich seit Jahren nichts. Es hapert noch immer am Umlegungsverfahren der Stadt. Die Natur holt sich so langsam Stück für Stück zurück. Besonders im rückwärtigen Bereich wachsen bereits Bäume und große Büsche. Alle Fenster im Erdgeschoss und die Hauseingänge wurden gesichert. Es wird nur das nötigste unternommen, dass keine Dachziegel vom Dach fallen und Personen verletzten können. Doch reicht das aus? Die Häuser befinden sich alle in einem desolaten Zustand und das seit vielen, vielen Jahren.

© MeiDresden.de© MeiDresden.de

© MeiDresden.de© MeiDresden.de

© MeiDresden.de© MeiDresden.de

Seit nun mehr fünf Jahren berichtet MeiDresden.de über diese Häuser an der Wiener Straße. Wer diese betritt, dem bietet sich exakt, jenes hier aufgeführte Szenario. "Meidresden.de" hat exklusiv nocheinmal bei den Verantwortlichen nachgefragt, was mit diesem Schandfleck in der Stadt passieren soll. Dazu schrieb das BEV: "dass das Umlegungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Die beteiligten Grundstückseigentümer erarbeiten momentan einen Lösungsvorschlag zur künftigen Aufteilung und weiteren Entwicklung der Grundstücke und Gebäude. Die Zukunft der Gebäude wird unter Beachtung des bestehenden Denkmalschutzes Bestandteil der Neugestaltung des gesamten Areals sein".

© MeiDresden.de© MeiDresden.de

Es scheidert am Umlegungsverfahren, dazu die Landeshauptstadt Dresden: "Die Vorlage zum Satzungsbeschluss über den Bebauungsplan Nr. 123.6 wird momentan mit den Fachämtern, insbesondere jedoch mit den planungsbegünstigten Grundstückseigentümern abgestimmt. Von der Seite der Grundstückseigentümer kam in diesem Zusammenhang die Bitte, noch etwas Zeit eingeräumt zu bekommen für die detailgetreue Prüfung der baulichen Integration des Tunnels und der technischen Anlagen des Tunnels. Die Eigentümerin der DB Häuser wiederum möchte den Beschluss über den Bebauungsplan abwarten".

Erläuterung; (B-Plan - Bebauungsplan)