Dresden. Jetzt endlich gibt es eine wunderbare Lösung, Sachspenden – ob neu oder gebraucht – nach Kapstadt zu versenden.

Fußbälle, Kinderwagen, Schulranzen – es sind so viele Dinge, die im Kinderprojekt HOPE in den Townships in Südafrika gebraucht werden. Doch ein Päckchen nach Südafrika zu schicken, ist mit sehr hohem Aufwand und Kosten verbunden. Jetzt endlich gibt es eine wunderbare Lösung, Sachspenden – ob neu oder gebraucht – nach Kapstadt zu versenden. Vom 6. bis 8.12. wird ein riesiger DHL-Container beladen und per Seefracht verschifft. Dafür werden Spenden gesucht, sowohl neuwertig als auch gebraucht und gut erhalten.

Eine Liste der Dinge, die der Zoll erlaubt, findet man unter „Presse/News“ auf der Seite www.hopegala.de. Dazu gehören Puzzle, Bastelsachen und Puppenstuben ebenso wie Fahrräder, Kinderstühle oder Rucksäcke. Bekleidung und Lebensmittel dürfen nicht verschickt werden. Der Container misst etwa 20 Fuß und hat eine Stellfläche für 18 Europaletten. Initiiert wurde die Aktion durch Marion Oppermann von DHL/Deutsche Post, die auch den Versand nach Südafrika abwickelt. Logistische Unterstützung gibt das Unternehmen Saxoprint, dessen Geschäftsführer Klaus Sauer im Kuratorium der HOPE Kapstadt Stiftung mitarbeitet. Michaela Gornickel und ihr Team von Par.X Marketing koordiniert das Beladen des Containers.

Sachspenden gesucht für das Kinderprojekt HOPE in Südafrika v.l. Klaus Sauer, Saxoprint; Michaela Gornickel, Par.X Marketing & Events;  Marion Oppermann, DHL/Deutsche Post © Sabine MutschkeSachspenden gesucht für das Kinderprojekt HOPE in Südafrika v.l. Klaus Sauer, Saxoprint; Michaela Gornickel, Par.X Marketing & Events; Marion Oppermann, DHL/Deutsche Post © Sabine Mutschke

„So eine Möglichkeit, Sachspenden nach Südafrika zu schicken, haben wir schon lange gesucht“, freut sich Viola Klein, Initiatorin der HOPE-Gala in Dresden. „Mich haben schon so oft Menschen angesprochen, die keine finanzielle Spende leisten können, aber sehr gut erhaltenes Spielzeug spenden würden. Bisher waren die Versandkosten einfach zu hoch. Jetzt können wir mit einem Rutsch ganz viel und konkrete Hilfe leisten!“ Die Spenden sollten in einen Karton gepackt werden, damit sie gut gestapelt werden können und der Platz im Container effektiv genutzt wird. Der Karton darf nicht verschlossen werden, da die Organisatoren den Inhalt für den südafrikanischen Zoll protokollieren müssen. Dafür bitten sie um eine Inventarliste, die an der Außenseite des Kartons befestigt ist.

Zu folgenden Terminen können die Spenden auf dem Gelände von Saxoprint auf der Enderstraße 92c abgegeben werden:
06.12. von 12:00 - 16:00 Uhr
07.12. von 14:00 – 18:00 Uhr
08.12. von 12:00 – 16:00 Uhr

Bei der Einfahrt in das Saxopark-Gelände ist der Container gut sichtbar. Man kann zur Anlieferung direkt daneben parken. Wer Fragen hat zu der Aktion, meldet sich bei Par.X Marketing unter Telefon 0351 259 82 160 und E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Quelle: Sabine Mutschke

Seitenbanner ÖPNV