Dresden. Ab Mittwoch, 1. Dezember 2021, werden die sogenannten „mobilen Impfteams“ in der Messe Dresden zusammengezogen.

Ab Mittwoch, 1. Dezember 2021, werden die sogenannten „mobilen Impfteams“ in der Messe Dresden zusammengezogen. Für alle festen Impfstellen wird ein Terminsystem eingeführt, kündigen Freistaat Sachsen und das Deutsche Rote Kreuz an. Im Impfzentrum Dresden können montags bis sonnabends von 10 Uhr bis 18 Uhr bis zu 1.000 Menschen pro Tag gegen den Corona-Virus geimpft werden, unabhängig ob Erst- oder Zweitimpfung oder der sogenannte Booster. Das Angebot besteht zunächst sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren.

Dresdens Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann: „Niemand soll mehr im Freien bei Nässe und Kälte auf seine Impfung warten müssen. Die Messe bietet viele Sitzplätze. Niemand soll nach stundenlangem Warten wieder weggeschickt werden. Mit individueller Terminvergabe ermöglichen wir ein geordnetes und sicheres Angebot. Nur auf diese Weise kommen wir endlich mit Boostern voran. Ich rufe allen bisher Zögernden zu: Die Erstimpfung erfordert nur etwas Mut, tut nicht weh und benötigt wenige Minuten, kann aber viele Leben retten. Geben Sie sich bitte einen Ruck!“

Impfzentrum in der MESSE DRESDEN   Foto: © MeiDresden.de/ArchivImpfzentrum in der MESSE DRESDEN Foto: © MeiDresden.de/Archiv

Oberbürgermeister Dirk Hilbert: „Wir werden auch das Impf-Taxi für Dresdnerinnen und Dresdner über 70 Jahre wieder einrichten. Damit wollen wir es vor allem den älteren Menschen leichter machen, die Booster-Impfung zu bekommen. Unser Ziel ist es, die Kapazitäten gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz noch weiter aufzustocken, damit wir zügig viele Menschen erreichen. Vor allem auch diejenigen, die sich erst jetzt zu einer Impfung durchringen können. Ohne mehr Tempo beim Impfen erleben wir nicht nur eine fatale Wucht der vierten Welle, sondern uns droht eine fünfte und sechste.“

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping: „Wir haben die Kapazität der mobilen Teams bereits auf 6.000 Impfungen pro Tag verdoppelt, in Kürze werden es pro Tag bis zu 9.000 Impfungen sein. Wir passen das Angebot der Nachfrage an und werden weiter aufstocken. Zusätzlich unterstützt der Freistaat gezielt eigene kommunale Impfangebote. Pro Kreisfreier Stadt sind allein vier Millionen Euro eingeplant. Auch diese Förderung möchte ich weiter aufstocken.“

Rüdiger Unger, Vorsitzender des Vorstandes DRK Landesverband Sachsen e. V.: „Die kommenden Tage werden erneut ein Kraftakt. Wir sind froh, dass wir trotz der überall angespannten Situation wieder auf das Engagement unserer Mitarbeitenden und ehrenamtlichen Kräfte bauen können. Gerade den Kameradinnen und Kameraden des Technischen Hilfswerkes gilt unser Dank bei der Einrichtung des Impfzentrums. Damit auch bald die Wartezeiten für impfwillige Bürgerinnen und Bürger reduziert werden können, arbeiten wir mit Hochdruck an einem Online-Terminbuchungssystem.“

Mit Inbetriebnahme des Impfzentrums zieht auch das Impfangebot im Ärztehaus Braunsdorfer Straße in die Messe Dresden um. Einzig das mobile Impfteam an der Technischen Universität Dresden arbeitet von dort aus weiter. Impfungen im Hörsaalzentrum an der Bergstraße sind bis zum Mittwoch, 22. Dezember 2021 für jedermann möglich, und zwar montags bis sonnabends von 11 Uhr bis 16.30 Uhr. Jedoch wird auch hier, zur Vermeidung von langen Wartezeiten, in Kürze auf das angekündigte Terminbuchungssystem umgestellt.

Das Terminbuchungssystem ist in ähnlicher Form bereits aus dem Frühjahr bekannt. Damit kann man über ein zentrales Portal für alle festen Impfstellen einen Impftermin buchen. Der Beginn der Terminvergabe und der Link zum Buchungssystem werden noch bekanntgegeben.

www.dresden.de/corona

Quelle: Landeshauptstadt Dresden