Logo von MeiDresden.de

Dresden. Am Montag lieferten die Elbe Flugzeugwerke (EFW) GmbH erneut einen A380 nach Wartungsarbeiten an Qantas aus.

Dresden. Am Montag lieferten die Elbe Flugzeugwerke (EFW) GmbH erneut einen A380 nach Wartungsarbeiten an Qantas aus.Der Mega Liner der Australische Airline verlässt EFW für einem besonderen Flug: Nonstop auf der Ultra-Langstrecke von Dresden nach Sydney am Morgen des 8. Novembers. Damit wird zum zweiten Mal in der Geschichte des Flugzeugs diese Strecke von 10.015 Meilen im Direktflug in gut 19 Stunden absolviert. Gleichzeitig ist es der erste A380, der nach knapp 2 Jahren Pandemie-bedingtem Stopp nun wieder in Australien landet.

Gigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerGigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Gigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney  -  David Thiess - First Officer, Paul Grant  - Captain, Fiona Diamond – Second Officer, Barry Doe  - First Officer Crew: 1 Captain, 3 Officer   Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerGigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney - David Thiess - First Officer, Paul Grant - Captain, Fiona Diamond – Second Officer, Barry Doe - First Officer Crew: 1 Captain, 3 Officer Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Dieser A380 bekam unter anderem neue Fahrwerke. Ein Kabinenumbau erfolgte noch nicht. Die Airline lässt seit Oktober 2019 in den Elbe Flugzeugwerken neue Kabinen einsetzen. Normalerweise startet und landet kein A380 in Dresden, aber im leeren Zustand reicht die 2850 Meter lange Bahn aus. Qantas investiert ein Multimillionen Dollar Budget in den Kabinenumbau von insgesamt zwölf A380. Der komplette Umbau des Oberdecks und die Modifikation des Hauptdecks ermöglicht eine durchdachte Raumnutzung mit neuen Sitzen in erweiterten Kabinen sowie einer neu gestalteten Lounge. Bei EFW in Dresden sind neun Umrüstungen geplant. Bis Ende 2020 soll das Midlife-Upgrade der Langstrecken-Flotte abgeschlossen sein. Qantas Group CEO Alan Joice sagte, dass damit der Status der A380 als einer der populärsten Kundenflugzeuge gesichert wird.

Gigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerGigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Gigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerGigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

EFW ist eines der wenigen Unternehmen weltweit mit der Expertise zur Wartung dieses weltweit größten Passagierflugzeuges bis hin zum umfangreichen Kabinen-Umbau. Gut 100 Starts und Landungen des Jumbos erfolgten bisher am Flughafen Dresden als Zubringer für die Elbe Flugzeugwerke GmbH, die bisher ca. 50 Maschinen in ihren Hangars hatte. Landungen und Starts des A380 in Dresden sind immer etwas Besonderes, da Airlines in Europa nur ausgewählte große Drehkreuze anflogen. Das ist für Qantas London. Aufgrund der Corona-bedingten Reiseeinschränkungen kam Passagierverkehr auf Langstrecken quasi zum Erliegen. Qantas hatte wie viele andere Airlines auch mit der Covid Pandemie einen Großteil der Flotte geparkt. Nun bereitet sich die Airline auf die Wiederaufnahme der Langstreckenflüge mit dem A380 vor. Piloten, Flugbegleiter und Bodenpersonal werden in den kommenden Wochen umfangreiche Auffrischungskurse und Trainingsflüge durchlaufen, um den Start der A380-Linienflüge im April aufzunehmen.

Gigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerGigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Gigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerGigant der Lüfte: EFW liefert A380 an Qantas für Nonstop Flug Dresden-Sydney Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller