Sachsen. Zum Wochenende stellt sich die Wetterlage um, die Sonne macht sich rar und es kann Schauer und Gewitter bei maximal 25 Grad geben.

Der Hochdruckeinfluss lässt nun nach, weil Hoch HERMELINDE mit Schwerpunkt über Osteuropa den von Westen anrauschenden Tiefdruckgebieten nicht länger widerstehen kann und deshalb nach Russland auswandert. Tief QUILLAN nutzt die Gelegenheit, findet über der Nordsee eine neue Heimat und schon ist es bei uns vorbei mit Eitel Sonnenschein.

Mit Tief QUILLAN wird es in den nächsten Tagen etwas ungemütlicher ©MeiDresden.deMit Tief QUILLAN wird es in den nächsten Tagen etwas ungemütlicher ©MeiDresden.de

Am Freitag zunehmend wolkig, zeitweise auch stark bewölkt, am Nachmittag mit Schauern und Gewittern. Östlich der Spree kaum Niederschlag und am längsten freundlich. Maximal 24 bis 27, im Bergland 19 bis 23 Grad. Von starken Böen bei Gewittern abgesehen schwacher Südwestwind. In der Nacht zum Samstag wechselnd bis stark bewölkt, allmählich nachlassende Niederschläge und abklingende Gewitter. Minimal 16 bis 13, im Bergland bis 10 Grad. Schwachwindig.

Am Samstag viele Wolken, verbreitet Schauer, lokal Gewitter. Höchstwerte 23 bis 25, im Bergland 18 bis 22 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwestwind. In der Nacht zum Sonntag von Westen allmählich auflockernde Bewölkung und nachlassende Niederschlags- und Gewitteraktivität, am längsten nass und gewittrig in der Oberlausitz. Tiefstwerte 15 bis 12 Grad. Schwachwindig.

Am Sonntag zunächst stark bewölkt, im Tagesverlauf zögerliche Auflockerungen, geringe Niederschlagsneigung. Temperaturanstieg auf 21 bis 24, im Bergland auf 19 bis 22 Grad. Schwacher bis mäßiger Westwind. In der Nacht zum Montag wolkig, örtlich Nebelbildung, niederschlagsfrei. Minimumtemperatur zwischen 13 und 8 Grad. Schwachwindig.

Mit Tief QUILLAN wird es in den nächsten Tagen etwas ungemütlicher ©MeiDresden.deMit Tief QUILLAN wird es in den nächsten Tagen etwas ungemütlicher ©MeiDresden.de

Quelle: DWD

Seitenbanner ÖPNV