Dresden. Am Freitag gehen an der Ampel St. Petersburger Straße/Kreuzstraße die Restrot-Anzeigen in Fahrtrichtung Pirnaischer Platz in Betrieb.

Am Freitag, 22. Januar 2021, gehen an der Ampel St. Petersburger Straße/Kreuzstraße Restrot-Anzeigen für den Fußgängerverkehr und für Fahrzeuge in Fahrtrichtung Pirnaischer Platz in Betrieb. Mit einem Countdown wird den Wartenden die Zeit bis zum Grünbeginn angezeigt. So sollen Autofahrende motiviert werden, den Motor beim Warten abzuschalten. Für zu Fuß Gehende startet der Countdown, sobald sie den Knopf für die Grün-Anforderung gedrückt haben. 

Rot-Countdown an der Ampel St. Petersburger Straße/Kreuzstraße   Foto: Straßen- und Tiefbauamt Dresden Rot-Countdown an der Ampel St. Petersburger Straße/Kreuzstraße Foto: Straßen- und Tiefbauamt Dresden

Mit den neuen Anzeigen sollen nicht nur die Emissionswerte reduziert, sondern auch die Rotlichtverstöße vermindert werden. Im Rahmen des Pilotbetriebs erfolgt auch eine Evaluierung mit eventueller Nachjustierung der Anlage. Mit der Umsetzung ist die Firma Siemens beauftragt. Die Kosten belaufen sich auf etwa 28.000 Euro. Sie werden zu 50 Prozent aus Bundesmitteln aus dem Fördervorhaben „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur finanziert. Wesentliche Voraussetzung für den Einsatz einer Restrot-Anzeige ist, dass der Beginn der Grünphase zuverlässig vorhergesagt werden kann. Spontane Eingriffe von Straßenbahnen und Bussen in den Steuerungsablauf sind damit beispielsweise nicht vereinbar.

Rot-Countdown an der Ampel St. Petersburger Straße/Kreuzstraße   Foto: Straßen- und Tiefbauamt Dresden Rot-Countdown an der Ampel St. Petersburger Straße/Kreuzstraße Foto: Straßen- und Tiefbauamt Dresden



Quelle: Landeshauptstadt Dresden