Immer wieder werden spielende Kinder in Gleisbereichen gesichtet. Das hat zur Folge, dass der Zugverkehr eingestellt wird und es absolut gefährlich ist im Gleisbereich zu spielen.

In Pirna gab es am vergangenen Freitag wieder einen Vorfall, wo vier spielende Kinder im Bahnhof Pirna im Gleisbereich spielten. Nur durch einen aufmerksamen Bürger konnte schlimmeres verhindert werden. Die Bundespolizei teilte mit: "Kurz darauf erreichte eine Streife der Landespolizei Sachsen den Bahnhof in Pirna und konnte dort die vier Kinder (7, 8, 8, 10) ausfindig machen, welche zuvor im Gleisbereich gespielt hatten. Die Kinder wurden im weiteren Verlauf am Landespolizeirevier in Pirna an deren Sorgeberechtigten übergeben. Im Beisein der Eltern wurden Kinder und Eltern über die möglichen Gefahren bei unbefugtem Aufenthalt im Gleisbereich aufgeklärt".

Bahnanlagen sind kein Platz für Abenteuer!   Foto: MeiDresden.deBahnanlagen sind kein Platz für Abenteuer! Foto: MeiDresden.de

Der wichtigste Grundsatz lautet: Es ist verboten, Bahnanlagen zu betreten! Sie sind kein Platz für Abenteuer! Auch wenn Fotos im Gleis oder die Abkürzung über die Schienen noch so verlockend und berechenbar scheinen – hier droht ernste Gefahr! Züge können, anders als Straßenfahrzeuge, Hindernissen nicht ausweichen und haben einen sehr langen Bremsweg von bis zu 1.000 Metern. Zudem sind sie erst spät zu hören und mit Blick auf ihre Geschwindigkeit nicht zu unterschätzen. Außerdem muss man immer damit rechnen, dass auch Züge, die nicht im Fahrplan stehen (z.B. Gütertransporte), die Strecken befahren.

„Das Klettern auf abgestellte Züge ist ebenfalls lebensgefährlich“, warnt Polizei-direktor Nicolai-Steve Schipfer von der Bundespolizei. Immer wieder passieren Bahnstromunfälle, bei denen Kinder oder Jugendliche beteiligt sind – die meisten enden mit schwersten Verletzungen oder tödlich. Oft ist den jungen Menschen gar nicht bewusst, dass die Bahn-Oberleitung eine Spannung von 15.000 Volt führt. Das ist etwa 65-mal mehr als in der Steckdose zu Hause. Und man muss die Oberleitung nicht einmal berühren. Schon bei bloßer Annäherung kann es zu einem lebensbedrohlichen Stromüberschlag kommen. „Daher unser Appell: Bleibt bitte den technischen Bahn- und Abstellanlagen fern!“

Deutsche Bahn und Bundespolizei engagieren sich seit vielen Jahren, um Unfälle zu vermeiden. Der Bedarf an Aufklärung ist nach wie vor groß. „Daher geht unsere dringende Bitte immer wieder an Eltern, Erziehungsberechtigte, Lehrer, Erzieher und Sozialarbeiter, junge Menschen für mögliche Gefahren an Bahnanlagen zu sensibilisieren“, so Schipfer. „Achten Sie darauf, wie und wo Kinder und Jugendliche ihre Freizeit verbringen. Erläutern Sie ihnen, welche Folgen das Spielen auf Bahnanlagen haben kann und halten Sie sie dazu an, Hilfe zu holen, wenn Andere in Gefahr sind.“

Quellen: Deutsche Bahn AG, Bundespolizei

Seitenbanner ÖPNV