Logo von MeiDresden.de

Geschäfte gibt es in Dresden genug, aber auch immer mehr stehen im Zentrum auch leer.

 

Zum Einkaufen in die Landeshaupstadt fahren lohnt sich für viele nach wie vor. In den großen Shoppingtempeln und Einkaufszentren wie Elbe Park, Altmarkt Gallerie oder der Galeria gibt es schliesslich fast alles was das Herz begehrt unter einem Dach. Beim Einzelhandel sieht es allerdings bei weitem nicht immer so rosig aus. Immer mehr Ladenlokale in der Landeshaupstadt stehen leer.

Immer mehr Ladengeschäfte in Dresden suchen neue Mieter ©MeiDresden.deImmer mehr Ladengeschäfte in Dresden suchen neue Mieter ©MeiDresden.de

Auf Dresdens Shoppingmeile der Prager Straße sind es aktuell unter anderem der ehemalige Jack Wolfskin, das Lederwarengeschäft, die alte Douglas Filiale und der Telekom Shop nach Umzug ins neugebaute Hotel sowie Ragazi gegenüber der Centrum Gallerie. Im ehemaligen Steinbruch soll nach Umbau demnächst Mangoo einziehen.

Das ehemalige Lederwarengechäft ist geschlossen ©MeiDresden.deDas ehemalige Lederwarengechäft ist geschlossen ©MeiDresden.de

Auch auf der Wilsdruffer Straße sieht es nicht besser aus . Das alte Hochzeitsmodengeschäft steht bereits mehrere Jahre leer, genauso wie der Juwel oder Cocoon gegenüber.

Mittlerweile schon eine ganze Weile steht der ehemalige Hochzeitsaustatter an der Willsdruffer leer ©MeiDresden.deMittlerweile schon eine ganze Weile steht der ehemalige Hochzeitsaustatter an der Willsdruffer leer ©MeiDresden.de

Auf der Wallstraße sind ebenfalls mehrere Läden geschlossen worden. Musik Schubert war jahrelang eine Adresse für Musikliebhaber. Gleich daneben eröffnet demnächst ein Restaurant mit dem Namen Gemini. Im ehemaligen Pfennigpfeiffer ist mittlerweile Woolworth eingezogen.

Musik Schubert an der Wallstraße war jahrelang eine feste Adresse für Musikliebhaber ©MeiDresden.deMusik Schubert an der Wallstraße war jahrelang eine feste Adresse für Musikliebhaber ©MeiDresden.de

Allerdings wird es immer schwerer Interessenten zu finden und Ladengeschäfte längerfristig neu zu vermieten, da nicht zuletzt die gestiegenen Mieten auch für viele Geschäftsleute ein Risiko darstellen.Aber auch der boomende Online-Handel vor allem durch Billiganbieter macht es vielen kleinen Händlern immer schwerer ihre Geschäfte kostendeckend zu betreiben und am Leben zu erhalten.